Die Preisspanne von Akku-Rasenmähern reicht über mehrere hundert Euro. Dabei macht sich das zusätzlich ausgegebene Geld nur bedingt in der Leistung bemerkbar. Viel mehr bezahlst du damit stärkere Akkus.

Während die weniger leistungsfähigen Akkus gerade einmal etwa 200 m² durchhalten, schaffen gute Modelle 350 m². Dieser Unterschied ist vor allem bei größeren Flächen deutlich bemerkbar, wenn ein zweiter Akku zum Einsatz kommen muss.

Auf welche Eigenschaften es beim Kauf eines elektrisch betriebenen Rasenmähers noch ankommt, zeigen wir dir auf dieser Seite. Außerdem beantworten wir häufig gestellte Fragen und erklären dir, wie viel Akku-Mäher kosten.

Unsere Empfehlung
Black+Decker 3-in-1 Akku-Rasenmäher (mit Autosense 36V, 48 cm Schnittbreite, für mittlere und große Gärten, inkl. 2 Akkus, 90-Min Schnellladegerät, 50l Fangsack, Mulchfunktion) CLMA4820L2-QW*
Einhell GE-CM 43 Akku-Rasenmäher Li M Kit Power X-Change (Li-Ion, 36 V, bis 600 m², 43 cm Schnittbreite, 6x Höhenverstellung, inkl. 2 x 4,0 Ah-Akku und 2 x Ladegerät)*
Makita DLM380PM2 Akku-Rasenmäher 2x18V / 4,0 Ah / 38 cm, 18 V*
Preis-Leistungs-Sieger
AL-KO 113540 Rasenmäher 34.8 Easy Flex, 40 V / 2.5 Ah/Li-Ion Flächen bis 200 m², 34 cm Schnittbreite, inkl. 2X Akku und Ladegerät*
Bosch Akku Rasenmäher Rotak 32 LI High Power (1 Akku, 36 Volt System, Schnittbreite/höhe 32 cm / 30-60 mm, im Karton)*
WORX 40V Akku-Rasenmäher WG779E.9, Powershare, Schnittbreite 34cm, 6-Fache 20-70mm Schnitthöhenverstellung, (ohne Akku & Ladegerät), 2 x 18V*
Titel
Black+Decker 3-in-1 Akku-Rasenmäher
Einhell GE-CM 43 Li M Kit
Makita DLM380PM2
AL-KO 113540
Bosch Akku Rasenmäher Rotak
WORX 40V WG779E
minimale Schnitthöhe
38 mm
25 mm
25 mm
25 mm
30 mm
20 mm
maximale Schnitthöhe
100 mm
75 mm
75 mm
75 mm
60 mm
70 mm
maximale Schnittbreite
48 cm
43 cm
38 cm
34 cm
32 cm
34 cm
Fangkorbvolumen
50 Liter
63 Liter
40 Liter
45 Liter
31 Liter
k. A.
Anzahl Akkus
2
2
2
2
1
2
Akkuspannung
36 V
18 V
18 V
20 V
36 V
20 V
Akkukapazität
2,0 Ah
4,0 Ah
4,0 Ah
2,5 Ah
2,6 Ah
2,5 Ah
Akku Ladezeit
90 Minuten
k. A.
k. A.
150 Minuten
90 Minuten
k. A.
inklusive Ladegerät
Mulchfunktion
Maße
55 x 42 x 89 cm
82 x 48 x 45 cm
114,5 x 46,5 x 107 cm
120 x 38 x 100 cm
60,3 x 39,6 x 36,3 cm
126,7 x 95 x 37 cm
Gewicht
21,3 kg
16,5 kg
19 kg
12 kg
10,2 kg
10,4 kg
Garantie
2 Jahre
2 Jahre
3 Jahre bei Online-Registrierung
2 Jahre
3 Jahre bei Online-Registrierung
2 Jahre
Bewertung
-
-
-
-
-
-
Preis
419,16 EUR
350,78 EUR
Preis nicht verfügbar
195,80 EUR
Preis nicht verfügbar
199,99 EUR
Amazon-Prime
-
-
Unsere Empfehlung
Black+Decker 3-in-1 Akku-Rasenmäher (mit Autosense 36V, 48 cm Schnittbreite, für mittlere und große Gärten, inkl. 2 Akkus, 90-Min Schnellladegerät, 50l Fangsack, Mulchfunktion) CLMA4820L2-QW*
Titel
Black+Decker 3-in-1 Akku-Rasenmäher
minimale Schnitthöhe
38 mm
maximale Schnitthöhe
100 mm
maximale Schnittbreite
48 cm
Fangkorbvolumen
50 Liter
Anzahl Akkus
2
Akkuspannung
36 V
Akkukapazität
2,0 Ah
Akku Ladezeit
90 Minuten
inklusive Ladegerät
Mulchfunktion
Maße
55 x 42 x 89 cm
Gewicht
21,3 kg
Garantie
2 Jahre
Bewertung
-
Preis
419,16 EUR
Amazon-Prime
Einhell GE-CM 43 Akku-Rasenmäher Li M Kit Power X-Change (Li-Ion, 36 V, bis 600 m², 43 cm Schnittbreite, 6x Höhenverstellung, inkl. 2 x 4,0 Ah-Akku und 2 x Ladegerät)*
Titel
Einhell GE-CM 43 Li M Kit
minimale Schnitthöhe
25 mm
maximale Schnitthöhe
75 mm
maximale Schnittbreite
43 cm
Fangkorbvolumen
63 Liter
Anzahl Akkus
2
Akkuspannung
18 V
Akkukapazität
4,0 Ah
Akku Ladezeit
k. A.
inklusive Ladegerät
Mulchfunktion
Maße
82 x 48 x 45 cm
Gewicht
16,5 kg
Garantie
2 Jahre
Bewertung
-
Preis
350,78 EUR
Amazon-Prime
Makita DLM380PM2 Akku-Rasenmäher 2x18V / 4,0 Ah / 38 cm, 18 V*
Titel
Makita DLM380PM2
minimale Schnitthöhe
25 mm
maximale Schnitthöhe
75 mm
maximale Schnittbreite
38 cm
Fangkorbvolumen
40 Liter
Anzahl Akkus
2
Akkuspannung
18 V
Akkukapazität
4,0 Ah
Akku Ladezeit
k. A.
inklusive Ladegerät
Mulchfunktion
Maße
114,5 x 46,5 x 107 cm
Gewicht
19 kg
Garantie
3 Jahre bei Online-Registrierung
Bewertung
-
Preis
Preis nicht verfügbar
Amazon-Prime
-
Preis-Leistungs-Sieger
AL-KO 113540 Rasenmäher 34.8 Easy Flex, 40 V / 2.5 Ah/Li-Ion Flächen bis 200 m², 34 cm Schnittbreite, inkl. 2X Akku und Ladegerät*
Titel
AL-KO 113540
minimale Schnitthöhe
25 mm
maximale Schnitthöhe
75 mm
maximale Schnittbreite
34 cm
Fangkorbvolumen
45 Liter
Anzahl Akkus
2
Akkuspannung
20 V
Akkukapazität
2,5 Ah
Akku Ladezeit
150 Minuten
inklusive Ladegerät
Mulchfunktion
Maße
120 x 38 x 100 cm
Gewicht
12 kg
Garantie
2 Jahre
Bewertung
-
Preis
195,80 EUR
Amazon-Prime
Bosch Akku Rasenmäher Rotak 32 LI High Power (1 Akku, 36 Volt System, Schnittbreite/höhe 32 cm / 30-60 mm, im Karton)*
Titel
Bosch Akku Rasenmäher Rotak
minimale Schnitthöhe
30 mm
maximale Schnitthöhe
60 mm
maximale Schnittbreite
32 cm
Fangkorbvolumen
31 Liter
Anzahl Akkus
1
Akkuspannung
36 V
Akkukapazität
2,6 Ah
Akku Ladezeit
90 Minuten
inklusive Ladegerät
Mulchfunktion
Maße
60,3 x 39,6 x 36,3 cm
Gewicht
10,2 kg
Garantie
3 Jahre bei Online-Registrierung
Bewertung
-
Preis
Preis nicht verfügbar
Amazon-Prime
-
WORX 40V Akku-Rasenmäher WG779E.9, Powershare, Schnittbreite 34cm, 6-Fache 20-70mm Schnitthöhenverstellung, (ohne Akku & Ladegerät), 2 x 18V*
Titel
WORX 40V WG779E
minimale Schnitthöhe
20 mm
maximale Schnitthöhe
70 mm
maximale Schnittbreite
34 cm
Fangkorbvolumen
k. A.
Anzahl Akkus
2
Akkuspannung
20 V
Akkukapazität
2,5 Ah
Akku Ladezeit
k. A.
inklusive Ladegerät
Mulchfunktion
Maße
126,7 x 95 x 37 cm
Gewicht
10,4 kg
Garantie
2 Jahre
Bewertung
-
Preis
199,99 EUR
Amazon-Prime

Letzte Aktualisierung am 29.10.2020

Wie hilfreich war dieser Vergleich?

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Noch keine Bewertung vorhanden. Sei der erste, der diesen Vergleich bewertet!

Schade, dass dir unser Vergleich nicht gefallen hat.

Lass uns diese Seite verbessern!

Wie können wir diesen Vergleich verbessern?

Das Wichtigste zusammengefasst

Akku-Rasenmäher haben viele Vorteile gegenüber Benzinern: Sie sind leiser, stoßen keine Abgase aus und es muss kein Treibstoff gekauft werden.


Die Akkus der Mäher können oftmals auch in anderen Geräten desselben Herstellers genutzt werden. Darauf solltest du achten, wenn du bereits viele Gartengeräte einer bestimmten Marke besitzt.


Wie schnell du mit dem Rasenmäher arbeiten kannst, ist vor allem von der Schnittbreite abhängig. Je größer diese ist, umso schneller lässt sich eine Fläche mähen.

Was ist ein Akku-Rasen­mäher und wie funktioniert er?

Akku-Rasenmäher verfügen über einen Lithium-Ionen-Akku und benötigen kein Netzkabel für den Betrieb. (© stefan1179 – stock.adobe.com)

Bei einem Akku-Rasenmäher handelt es sich um ein elektrisch betriebenes Gerät zum Kürzen des Rasens. Der Strom wird aus einem oder mehreren Akkus bezogen. Im Gegensatz zu anderen elektrischen Mähern besitzt diese Variante kein Netzkabel. Dementsprechend können Akku-Rasenmäher wesentlich komfortabler und wendiger manövriert werden.

Bei den Akkus handelt es sich heutzutage in der Regel um Lithium-Ionen-Akkus. Diese besitzen im Gegensatz zu den früher verwendeten Nickel-Cadmium-Akkus keinen Memory-Effekt. Das bedeutet, du kannst sie auch nur teilweise aufladen und anschließend verwenden, ohne dass ihre Leistungsfähigkeit abnimmt.

Eine wichtige Kennzahl ist die Akkukapazität. Sie sagt aus, wie viel Ampere die Batterie eine Stunde lang liefern kann. Ein 2 Ah Akku kann also beispielsweise eine Stunde lang zwei Ampere bzw. zwei Stunden lang ein Ampere liefern. Wie lange das ausreicht, um den Mäher zu betrieben ist allerdings von Modell zu Modell unterschiedlich.

Prinzipiell wurden Akku-Rasenmäher eher für mittelgroße Flächen bis 600 m² konzipiert. Durch die stetige Weiterentwicklung können zukünftig aber sicher auch größere Flächen mühelos bearbeitet werden.

Vor- & Nachteile:

  • keine Abgase im Betrieb
  • geringere Lautstärke als Benziner
  • ohne Netzkabel
  • Akkus vielseitig einsetzbar
  • vielfältiger Funktionsumfang
  • begrenzte Akkulaufzeit
  • hohe Anschaffungskosten

Sind Akku-Rasenmäher besser als Benzinrasenmäher?

Akku-Rasenmäher können auf Grund des Akkus nu 399 m² mit einmal mähen. Auf größeren Flächen ist ihnen ein Benzin-Rasenmäher überlegen. (© korchemkin – stock.adobe.com)

Unsere klare Antwortet lautet: Jain!

Es kommt ganz auf den Einsatzzweck und Ort an, ob Akku-Rasenmäher besser sind als Benziner. Die elektrisch betriebenen Geräte bieten einerseits viele Vorteile gegenüber den Benzin-Rasenmähern.

So besitzen sie keinen Verbrennungsmotor. Dementsprechend sind sie etwa 10 dB leiser und sorgen für weniger Ärger mit den Nachbarn. Außerdem entstehen bei der Verwendung keine schädlichen Abgase, die den ganzen Garten verpesten. Zu guter Letzt musst du deshalb auch kein Benzin kaufen und im schweren Kanister transportieren. Stattdessen haben die Akkus sogar den Vorteil, dass du sie in vielen anderen Geräten desselben Herstellers einsetzen kannst.

Die Verwendung von Akkus bringt allerdings auch Nachteile mit sich. Ein Benzin-Rasenmäher ist beispielsweise für große Flächen besser geeignet. Vorausgesetzt du hast ausreichend Treibstoff zur Verfügung. Ein Akku wiederum hält nur für etwa 200 m² bis 350 m². Anschließend muss er wieder geladen werden. Indem du einen zweiten, aufgeladenen Akku bereithältst, kannst du die in einem Lauf mähbare Fläche zumindest verdoppeln (400 m² bis 700 m²).


Worauf sollte bei der Auswahl eines Akku-Rasen­mähers geachtet werden?

Die Auswahl an elektrisch betriebenen Rasenmähern ist nahezu gigantisch. Dabei sehen die meisten Modelle zumindest äußerlich sehr ähnlich aus. Damit du dennoch das richtige Gerät für deine Ansprüche findest, haben wir dieses Kapitel verfasst. Hier stellen wir dir die wichtigsten Kaufkriterien vor. Sie kannst du nutzen, um dich selbst auf die Suche nach einem passenden Akku-Mäher zu begeben oder ganz einfach ein Modell aus unserem Vergleich auszuwählen.

Rasenfläche

Die Größe der zu bearbeitenden Rasenfläche sagt viel darüber aus, wie gut ein Akku-Rasenmäher für dich geeignet ist. Die meisten Geräte sind für Flächen von 200 m² bis 350 m² ausgelegt. Mit einem zweiten Akku kann diese immerhin verdoppelt werden. Für noch größere Flächen musst du dir gegebenenfalls noch einen Akku kaufen, sonst könnte es zu einer ungewollten Zwangspause kommen.

Akkuspannung, -kapazität und -Ladezeit

Die Spannung liegt bei den meisten Akku-Rasenmähern bei 36 Volt. In dieser Hinsicht solltest du darauf achten, dass die Spannung nicht wesentlich geringer ist. Noch wichtiger ist allerdings die Akkukapazität und die Ladezeit.

Die Kapazität beträgt oftmals 2 Ah bis 4 Ah. Sie sagt aus, wie viel Ampere der Rasenmäher in einer Stunde aus dem Akku nutzen kann. Durch die Kapazität lässt sich in etwa abschätzen, wie lange eine Ladung nutzbar ist. Wie lange die Batterie im Endeffekt wirklich durchhält, ist von Modell zu Modell unterschiedlich.

Die Ladedauer sollte etwa 60 bis 90 Minuten betragen, wenn das Gerät wieder schnell einsatzbereit sein soll. Bei einigen Rasenmähern kann sie allerdings auch bei 5 Stunden liegen. Eine längere Ladedauer wirkt sich oftmals positiv auf den Preis des Mähers aus.

Tipp: Wenn du bereits viele elektrische Werkzeuge einer Marke besitzt, kann es Sinn machen, wenn du auch einen Rasenmäher von ihr kaufst. In den meisten Fällen lässt sich der Akku des Mähers auch in den anderen Geräten des gleichen Herstellers verwenden.

Schnittbreite und Schnitthöhe

Die Schnitthöhe lässt sich meistens stufenlos oder auch stufenweise einstellen. Welche Höhe du wählen solltest, ist abhängig von deinem persönlichen Geschmack. Zierrasen kann ruhig länger geschnitten werden. Eine Höhe von ca. 7,5 cm ist hier normal. Nutzrasen hingegen sollte auf etwa 3 cm bis 5 cm gekürzt werden, damit das Gras sich weiterhin angenehm anfühlt.

Die Schnittbreite hingegen sollte entsprechend der Größe der Rasenfläche gewählt werden. Je größer die Klinge ist, umso schneller kannst du das Gras stutzen. Bis 100 m² ist eine Schnittbreite von mindestens 30 cm ausreichend. Bei größeren Flächen sollte sie mindestens 35 cm betragen.

Die Schnitthöhe kannst du bei vielen Geräten stufenlos einstellen. Für einen Zierrasen empfiehlt sich eine Höhe von 7,5 cm. (© Smole – stock.adobe.com)

Fangkorbvolumen

Je größer der Fangkorb ist, umso mehr gemähtes Gras passt hinein. Gleichzeitig wird der Korb mit einer größeren Füllung allerdings auch schwerer. Das solltest du beachten, schließlich musst du den Fangkorb auch wieder von Hand entleeren. Dabei kann das hohe Gewicht ziemlich in die Arme gehen.

Mulch-Funktion

Du möchtest nicht ständig den Fangkorb ausleeren? Oder hast eventuell auch nicht die Möglichkeiten dazu (z.B. einen Kompost)? Dann solltest du darauf achten, dass der Mäher eine Mulchfunktion besitzt. Das bedeutet, er sammelt das gemähte Gras nicht in dem Fangkorb. Stattdessen wird das gehäckselte Mähgut einfach wieder auf den Rasen fallen gelassen.

Gewicht

Das Schieben des Rasenmähers kann je nach Rasenfläche sehr anstrengend sein. Darauf hat das Gewicht des Gerätes einen großen Einfluss, insbesondere wenn es über keinen Hinterrad-Antrieb verfügt. Dann ist jedes Kilogramm mehr deutlich zu spüren. Musst du also regelmäßig größere Flächen mähen, solltest du eher einen Akku-Rasenmäher mit einem niedrigen Gewicht wählen.


Wo kann ich ein Akku-Rasen­mäher kaufen?

Akku-Rasenmäher findest du in nahezu jedem Baumarkt und Gartencenter. Ebenso kannst du sie in der Regel über die Internetauftritte dieser Märkte erwerben. Hier ist die Auswahl oftmals etwas größer als im lokalen Handel.

Möchtest du ein noch vielfältigeres Sortiment, kannst du auch bei den großen Versand- und Auktionshäusern vorbeischauen. Hier sind beispielsweise OTTO, Amazon und eBay zu nennen. Falls du nicht weißt, auf welchen Internetseiten du einen elektrisch betriebenen Rasenmäher kaufen kannst, lohnt sich ein Blick auf die folgende Liste:

Diese Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern gibt lediglich einen Überblick über einige Online-Shops.

Was kostet ein Akku-Rasen­mäher?

Um die durchschnittlichen Kosten eines Akku-betriebenen Rasenmähers zu bestimmen, haben wir online die Preise von insgesamt 37 verschiedenen Modelle untersucht. Dabei haben wir erkannt, dass die Geräte eine vergleichsweise große Preisspanne besitzen.

Der Großteil der Mäher besitzt einen Preis von mehr als 250€ (14 von 37). Allerdings gibt es auch viele Exemplare mit einem Preis im Bereich von 200€ bis 250€ (6 von 37) bzw. 150€ bis 200€ (7 von 37). In diesem Bereich befinden sich auch die Akku-Rasenmäher aus unserer Vergleichstabelle, da der Preis unserer Erfahrung mit Qualität und Funktionsumfang korreliert.

Falls du nicht so viel Geld ausgeben möchtest, kannst du auch ein Gerät für weniger als 150€ erwerben. Dort finden sich immerhin 10 der von uns analysierten 37 Mäher wieder.

Für die Erstellung dieser Grafik wurden insgesamt 37 verschiedene Akku-Rasenmäher auf ihren Preis untersucht. Anhand der Preisklassen aus dem Graphen kannst du selbst entscheiden, ob es sich bei einem Gerät eher um ein günstigeres oder teureres Exemplar handelt. (Quelle: Eigene Darstellung)


Häufig gestellte Fragen

Welcher Akku-Rasenmäher ist der beste?

Wir können dir natürlich nicht pauschal sagen, welches der beste Akku-Rasenmäher für dich bzw. überhaupt ist. Aus unserem Vergleich konnte allerdings der Black+Decker 3-in-1 Akku-Rasenmäher* am meisten überzeugen.

Zwar beträgt die minimale Schnitthöhe dieses Gerätes ganze 3,8 cm, dafür hat es aber andere Vorzüge aufzuweisen. Der Rasenmäher besitzt eine Schnittbreite von ganzen 48 cm (was Top-Wert in unserem Vergleich ist), hat ein Fangkorbvolumen von 50 Litern und ist mit einer Mulchfunktion ausgestattet.

Das Gewicht von über 21 Kilogramm erscheint im ersten Moment sehr hoch. Wenn du jedoch bedenkst, dass du den Mäher aufgrund der Schnittbreite weniger weit bewegen musst, gleicht sich das aus.

Die Akkukapazität beträgt bei 2,0 Ah und die Dauer für eine vollständige Ladung 90 Minuten. Reicht eine Batterie für deinen Garten nicht aus, kannst du den leeren Akku einfach durch den mitgelieferten Ersatz-Akku austauschen.

Welche Marken von Akku-Rasenmähern gibt es?

Akku-Rasenmäher sind ein Produkt, das von vielen Herstellern aus dem Bereich Heim- und Garten(-Elektronik) produziert wird. Dementsprechend findet man viele Marken wieder, die beispielsweise auch Benzin-Rasenmäher, Rasensprenger, Akku-Grasscheren oder elektrisch betriebene Heckenscheren im Sortiment haben. Du kannst unter anderem von folgenden Herstellern Akku-Mäher kaufen:

  • Stihl
  • Husqvarna
  • Black+Decker
  • Einhell
  • Makita
  • AL-KO
  • Bosch
  • WORX
  • Ryobi
  • Gardena
  • Greenworks

Gibt es einen Akku-Rasenmäher-Testsieger von Stiftung Warentest?

Stiftung Warentest hat einen ausführlichen Test zu Akku-Rasenmähern durchgeführt. Das Ergebnis erhältst du kostenpflichtig auf dieser Seite: https://www.test.de/Akku-Rasenmaeher-im-Test-5157148-0/. Zum Zeitpunkt dieses Artikels handelt es sich bei dem Testsieger von Stiftung Warentest um den Einhell GE-CM 43 Li M*. Dieser konnte auch den zweiten Platz in unserem Vergleich erreichen.

Der Akku-Rasenmäher überzeugt mit einem sehr großen Fangkorb (63 Liter), einer Mulchfunktion, der maximalen Schnittbreite von 43 cm sowie einer Akku-kapazität von ganzen 4 Ah. Falls das nicht ausreicht, kannst du auch noch den mitgelieferten Ersatz-Akku verwenden. Zudem erhältst du 2 Jahre Garantie vom Hersteller.

Letzte Aktualisierung am 29.10.2020

Welcher Akku-Rasenmäher ist für große Flächen empfehlenswert?

Besitzt du eine große Rasenfläche, solltest du ein Modell mit mehreren Akkus kaufen. (© Татьяна Кутина – stock.adobe.com)

Vornweg müssen wir dich leider enttäuschen: Prinzipiell sind Akku-Rasenmäher nicht besonders gut für sehr große Flächen (> 1.000 m²) geeignet. Das liegt vor allem an der Akkulaufzeit. Mit zwei Akkus kannst du eine Fläche von bis zu 700 Quadratmetern schaffen.

Das setzt allerdings gute Akkus und eine effiziente Nutzung des Stroms voraus. Stimmen diese Aspekte nicht, schafft der Mäher mit zwei Akkus gerade einmal 400 Quadratmeter. Wenn du also eine sehr große Fläche bearbeiten möchtest, solltest du mindestens drei bis vier voll aufgeladene Akkus bereithalten.

Neben dem Akku sind auch die Schnittbreite sowie das Fangkorbvolumen bzw. das Vorhandensein einer Mulchfunktion zu beachten. Durch eine höhere Schnittbreite kannst du mehr Rasen mit einmal mähen. Ein großer Fangkorb bzw. die Mulchfunktion verhindern, dass du ständig das gemähte Gras entsorgen musst.

Ein Akku-Rasenmäher, der diese Anforderungen sehr gut erfüllt, ist der Black+Decker 3-in-1 Akku-Rasenmäher*. Die weiteren Vorteile sowie technische Daten dieses Modells findest du einige Fragen weiter oben bei der Überschrift „Welcher Akku-Rasenmäher ist der beste?“ oder in unserer Vergleichstabelle.

Wie lange hält die Batterie eines Akku-Rasenmähers?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Oftmals wird durch die Hersteller die Akkukapazität angegeben. Diese sagt jedoch lediglich aus, welche Stromstärke der Akku in einer Stunde liefern kann. Bei 4,0 Ah wären das beispielsweise 4 Ampere für eine Stunde.

Wie lange das ausreicht, um den Motor mit Energie zu versorgen, ist allerdings abhängig vom Verbrauch. Hierzu findest du jedoch nur selten Angaben. Zudem ist dieser unter anderem Abhängig von der Nutzungsdauer am Stück, dem Alter des Akkus und der Temperatur.

Aus Erfahrungswerten heraus können wir dir jedoch folgendes sagen: Die Ladung einer einzelnen Batterie reicht etwa für 200 m² bis 350 m². Für größere Flächen solltest du dir also mindestens einen voll aufgeladenen Ersatz-Akku bereithalten.

Sollte ich einen Elektro-Rasenmäher mit einem Akku oder einem Kabel kaufen?

Bei Rasenmähern mit Netzkabel musst du sorgfältig darauf achten, dieses nicht mit den Messern zu beschädigen. (© karepa – stock.adobe.com)

Wir würden jederzeit einen elektrischen Rasenmäher mit Akku einem mit Kabel vorziehen. Das hat mehrere Gründe. Einerseits wird die Reichweite durch das Kabel stark begrenzt. So kann der Rasenmäher selbst mit Verlängerungskabel nur bei eher kleineren Grundstücken eingesetzt werden.

Zum anderen stört das Kabel. Es kann sich in Sträuchern verfangen oder um Bäume wickeln, sodass du genau planen musst, wie du den Rasen mähst. Im schlimmsten Fall kann es sonst sogar passieren, dass du das Kabel mit dem Rasenmäher zerstörst.

Des Weiteren besitzt nicht jeder Strom im eigenen Garten. Hier liegt der große Vorteil des Akku-Rasenmähers ganz einfach darin, dass du ihn bereits zu Hause aufladen kannst.

Der einzige kleinere Nachteil eines Rasenmähers mit Akku ist unserer Meinung nach die begrenzte Nutzungsdauer, bevor er wieder geladen werden muss. Dieses Problem lässt sich meistens durch einen zweiten Akku lösen. Zudem ist bei einem sehr großen Grundstück ohnehin ein Rasentraktor empfehlenswert.

Letzte Aktualisierung am 29.10.2020

Letzte Aktualisierung am 29.10.2020

Ähnliche Vergleiche – Baumarkt