Du führst regelmäßig Interviews durch oder möchtest deine Gedanken in gesprochener Form festhalten? Dann ist ein Diktiergerät wohl genau das Richtige für dich. Der kleine Helfer ermöglicht es dir, per Knopfdruck Sprache aufzunehmen, zu speichern und über eine Schnittstelle (z.B. USB) auf deinen Computer zu übertragen.

In diesem Artikel möchten wir dir dabei helfen, unter den unzähligen verschiedenen Modellen das richtige Gerät für deine Ansprüche zu finden. Dazu haben wir verschiedene Kriterien definiert, anhand derer du eine Auswahl treffen kannst. Ebenso haben wir sechs verschiedene Exemplare in einer Vergleichstabelle gegenübergestellt, sodass du sie anhand der aufbereiteten Daten einfach miteinander vergleichen und das passende Diktiergerät für dich auswählen kannst.

Unsere Empfehlung
Philips DPM6000 Digitales Diktiergerät Aufnahmegerät, Steuerung per Drucktasten, inkl. Diktiersoftware SpeechExec 10, neue Version*
Preis-Leistungs-Sieger
Winisok Digitales Diktiergerät, 1536 kbps hohe Aufnahmequalität, 8 GB, Lärmreduzierung, MP3, automatisch aktivierter Recorder, wiederaufladbarer Akku, geeignet für Meetings, Vorträge, Interviews*
Titel
Philips DPM6000
Winisok Digitales Diktiergerät
Aufnahmeformate
DSS, MP3, PCM
WAV, MP3
Interner Speicher
k. A.
8 GB
Speicher erweiterbar

32 GB TF-Karte

32 GB TF-Karte

Kopfhöreranschluss
Externer Mikrofonanschluss
Akkulaufzeit
27 Stunden
50 Stunden
maximaler Aufnahmeabstand
k. A.
k. A.
Bewertung
Preis
238,84 EUR
Preis nicht verfügbar
Amazon-Prime
-
Unsere Empfehlung
Philips DPM6000 Digitales Diktiergerät Aufnahmegerät, Steuerung per Drucktasten, inkl. Diktiersoftware SpeechExec 10, neue Version*
Titel
Philips DPM6000
Aufnahmeformate
DSS, MP3, PCM
Interner Speicher
k. A.
Speicher erweiterbar

32 GB TF-Karte

Kopfhöreranschluss
Externer Mikrofonanschluss
Akkulaufzeit
27 Stunden
maximaler Aufnahmeabstand
k. A.
Bewertung
Preis
238,84 EUR
Amazon-Prime
Preis-Leistungs-Sieger
Winisok Digitales Diktiergerät, 1536 kbps hohe Aufnahmequalität, 8 GB, Lärmreduzierung, MP3, automatisch aktivierter Recorder, wiederaufladbarer Akku, geeignet für Meetings, Vorträge, Interviews*
Titel
Winisok Digitales Diktiergerät
Aufnahmeformate
WAV, MP3
Interner Speicher
8 GB
Speicher erweiterbar

32 GB TF-Karte

Kopfhöreranschluss
Externer Mikrofonanschluss
Akkulaufzeit
50 Stunden
maximaler Aufnahmeabstand
k. A.
Bewertung
Preis
Preis nicht verfügbar
Amazon-Prime
-

Letzte Aktualisierung am 31.10.2020

Wie hilfreich war dieser Vergleich?

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Noch keine Bewertung vorhanden. Sei der erste, der diesen Vergleich bewertet!

Schade, dass dir unser Vergleich nicht gefallen hat.

Lass uns diese Seite verbessern!

Wie können wir diesen Vergleich verbessern?

Das Wichtigste zusammengefasst

Es wird zwischen analogen Diktiergeräten (Aufnahme auf Kassette) sowie digitalen Voice Recordern (Aufnahme in digitale Dateien, z.B. MP3) unterschieden. Letztere bieten die meisten Vorteile und werden heute standardmäßig eingesetzt. Deshalb haben wir in unserem Vergleich überwiegend digitale Aufnahmegeräte.


Wichtige Kaufkriterien für ein Diktiergerät sind die Größe des Speichers, die Erweiterbarkeit des Speichers, die unterstützten Aufnahmeformate und die Akkulaufzeit.


Einige Geräte besitzen eine Spracherkennung bzw. Schreibfunktion. Diese Software ermöglicht es, die Aufnahmen am PC automatisch in geschriebenen Text umzuwandeln.

Was ist ein Diktiergerät und wie funktioniert es?

Die Bedienung fällt leicht von der Hand, kann aber von Hersteller zu Hersteller variieren. (© Chlorophylle – stock.adobe.com)

Ein Diktiergerät, auch Recorder oder Voice Recorder genannt, ist ein technisches Instrument zur Aufnahme von Sprache. In einigen Fällen werden mit dem Recorder auch Musik oder andere Geräusche aufgenommen.

Die wohl größte Zielgruppe für Diktiergeräte sind Journalisten. Sie nutzen den Voice Rekorder, um Interviews, Pressekonferenzen etc. aufzuzeichnen. Anschließend ermöglichen die Aufnahmen eine fehlerlose Verschriftlichung der gesprochenen Wörter.

Ebenfalls kommen Voice Recorder bei vielen Musikern zum Einsatz. Beispielweise können Proben aufgenommen oder Teile eines Songs festgehalten werden. Auch das Aufnehmen eines Hörbuchs klappt mit einem Diktiergerät sehr gut, da die Bearbeitung am Ende des Aufnahmeprozesses problemlos am Computer möglich ist.

Weiterhin darf ein Voice-Recorder bei den meisten Juristen nicht fehlen. Bei dieser Zielgruppe werden Diktiergeräte einerseits durch die Studierenden genutzt. Jene zeichnen damit beispielsweise Vorlesungen auf, um diese später zu Hause nachzuarbeiten. Insbesondere bei fremdsprachigen Studien kann das Sinn machen. Zum anderen Nutzen viele Kanzleien Voice Recorder, um beispielsweise Briefe oder Berichte aufzuzeichnen und diese später selbst niederzuschreiben oder abtippen zu lassen.


Diese Diktiergerät-Typen gibt es

Während es früher ausschließlich analoge Aufnahmegeräte gab, wird heutzutage überwiegend auf die digitalen Varianten gesetzt. Letztere bringen schließlich viele Vorteile mit sich. In diesem Abschnitt möchten wir dir dennoch erklären, worin sich analoge und digitale Diktiergeräte konkret unterschieden.

Analoges Diktiergerät

Obwohl sie technisch veraltet sind, können analoge Diktiergeräte auch noch heute im Handel erworben werden. Das liegt vor allem in der Einfachheit ihrer Bedienung mit nur wenigen Tasten. Bei diesen Modellen muss man sich nicht erst durch unzählige Menüs bewegen, um etwas aufzunehmen.

Diesem Vorteil stehen allerdings auch eine Menge Nachteile entgegen. So wird für jede Aufnahme eine Kassette mit einem stark begrenzten Speicherplatz benötigt. Die Aufnahmen lassen sich zudem nicht einfach auf den PC übertragen und anschließend bearbeiten. Ebenso ist das Splitten in mehrere Teilaufnahmen nur über Umwege möglich.

Vor- & Nachteile:

  • einfache Bedienbarkeit
  • Kassetten für die Aufzeichnung benötigt
  • Übertragung der Aufnahmen nur schwer möglich
  • Bearbeiten und Teilen kompliziert
  • oftmals recht teuer

Bei analogen Diktiergeräten wird oftmals eine Audiokassette als Speichermedium verwendet. (© Dan Race – stock.adobe.com)

Digitales Diktiergerät

Ein digitales Diktiergerät nimmt Tonspuren über integrierte oder extern angeschlossene Mikrofone auf. Die Speicherung erfolgt auf einem internen Speicher oder einer Speicher-Erweiterung (z.B. microSD-Karte). Über eine Schnittstelle zum Computer können Aufzeichnungen übertragen werden, um sie zu Bearbeiten oder mithilfe einer Software in geschriebene Textform bringen zu lassen.

Die Bedienung wird üblicherweise von einem Farb-Display unterstützt. Nichtsdestotrotz kann sie in einigen Fällen etwas kompliziert erscheinen. Auch Qualitätsunterschiede bei der Verarbeitung sowie den Aufnahmen sind von Gerät zu Gerät bemerkbar.

Vor- & Nachteile:

  • viele Modelle sehr günstig
  • in der Regel hohe Aufnahmequalität
  • lange Aufzeichnungs- und Betriebsdauer
  • oftmals Anschlüsse für externe Mikrofone integriert
  • Schnittstelle zur Bearbeitung am PC
  • etwas kompliziertere Bedienung
  • teilweise erhebliche Qualitätsunterschiede

Digitale Modelle verfügen über einen erhöhten internen Speicher und besitzen häufig Computerschnittstellen für Datenübertragungen. (© Andrey Cherkasov – stock.adobe.com)


Worauf sollte bei der Auswahl eines Diktiergerätes geachtet werden?

Wir haben dir in unserer Vergleichstabelle sechs verschiedene Diktiergeräte vorgestellt. Darüber hinaus gibt es viele weitere Modelle zu kaufen. Alle unterschieden sich nur in wenigen Merkmalen. Auf welche davon du bei deiner Kaufentscheidung besonders achten solltest, möchten wir dir in diesem Abschnitt zeigen.

Interner Speicher und Speichererweiterung

Aufzeichnungen nehmen eine gewisse Speicherkapazität ein. Je mehr Speicherplatz ein Diktiergerät besitzt, umso mehr Stunden Material kannst du damit aufzeichnen. In der Regel besitzen die Geräte von Haus aus einen internen Speicher von 4 GB bis 8 GB.  Dieser lässt sich üblicherweise mit einer passenden Speicherkarte erweitern.

Je mehr du aufzeichnen möchtest, umso mehr Speicherkapazität wird benötigt. Wie viel davon gebraucht wird hängt von dem Aufnahmeformat (siehe nächster Unterpunkt) sowie der Aufnahmequalität ab. Je höher die Qualität ist, umso mehr Speicher wird benötigt. Du solltest dir merken: Umso länger die Aufnahmen sein werden, desto niedriger solltest du die Qualität einstellen. Eine hohe Qualität kannst du also zum Beispiel für kurze Musikstücke verwenden, während du bei stundenlangen Vorlesungen eher auf eine niedrige Aufnahmequalität stellen solltest.

Aufnahmeformate

Es können bei den meisten Voice Recordern verschiedene Dateiformate ausgewählt werden. Die Formate beeinflussen sowohl die Aufnahmequalität als auch den benötigten Speicherplatz. Im Grunde genommen unterscheidet man zwischen den drei Formaten MP3, WAV und WMA.

MP3 und WMA lassen beide Komprimierungen zu, weshalb du oftmals die Bitraten einstellen kannst. Je höher die Bitraten sind, umso besser ist die Qualität und desto höher ist der Speicherbedarf. Für Musik beispielsweise sollte die Bitrate mindestens 256 kBit/s für sehr gute Aufnahmen betragen. WAV-Aufnahmen lassen sich nicht komprimieren. Dementsprechend wird viel Speicher benötigt.

MP3, WAV und WMA sind gängige Dateiformate bei Diktiergeräten. (© argot – stock.adobe.com)

Akku- / Batteriekapazität und -laufzeit

Der Betrieb von Diktiergeräten erfolgt üblicherweise mithilfe von Akkus oder Batterien. Damit du lange Aufnahmen nicht unterbrechen musst, was den Redefluss behindert, solltest du auf eine möglichst lange Akkulaufzeit achten. Viele Hersteller machen hierzu Angaben bezüglich der maximalen Aufnahmedauer.

Anschlüsse

Recorder benötigen bestimmte Anschlüsse und Schnittstellen, damit du sie mit anderen technischen Geräten (z.B. Computern, Kopfhörern, Mikrofonen) verbinden kannst. Im folgendem Abschnitt stellen wir dir die verschiedenen Anschlüsse vor und erklären wann du welche davon benötigst.

Mikrofonanschluss

Die meisten Diktiergeräte besitzen ein bis zwei sehr gute integrierte Mikrofone. In einigen Situationen (z.B. Interviews mit mehreren Personen) kann allerdings die Verwendung von externen Mikrofonen Sinn machen. Um diese zu nutzen, musst du sicherstellen, dass der Recorder über einen Mikrofonanschluss verfügt.

Kopfhöreranschluss

Viele Diktiergeräte können Geräusche nicht nur aufnehmen, sondern auch Abspielen. Möchtest du nicht, dass jemand anderes die Aufnahmen hört oder dass du jemanden damit störst (z.B. in einer Bibliothek), dann sind Kopfhörer empfehlenswert. Um diese verwenden zu können, benötigt der Voice Recorder einen passenden Anschluss.

USB-Anschluss

Mit einem Voice Recorder können Aufzeichnungen erstellt und abgespielt werden. Die Bearbeitung der Audio-Dateien erfolgt allerdings üblicherweise am Computer / Laptop. Eine geeignete Schnittstelle für die Datei-Übertragung ist ein USB-Anschluss. Ist dieser nicht vorhanden, musst du die Daten mithilfe einer Speicherkarte übertragen.


Wo kann ich ein Diktiergerät kaufen?

Bei Diktiergeräten handelt es sich um klassische Elektronikprodukte. Aus diesem Grund kannst du sie in vielen Elektromärkten kaufen. Hier sind beispielsweise Saturn und Media Markt zu nennen.

Darüber hinaus werden Recorder in vielen Online-Shops angeboten. Dort erhältst du in der Regel eine größere Auswahl und kannst zudem Kundenrezensionen in deine Kaufentscheidung einbeziehen. Im nachfolgenden erhältst du eine Auflistung mit einigen Websites, die Diktiergeräte im Angebot haben:

Was kostet ein Diktiergerät?

Um die Kosten für den Kauf eines Diktiergerätes zu analysieren, haben wir die Preise von insgesamt 64 unterschiedlichen Exemplaren unter die Lupe genommen. Dabei hat sich gezeigt, dass die meisten Modelle (31 von 64) zwischen 0€ und 50€ kosten. Mit einer höheren Qualität und einem größeren Funktionsumfang steigen oftmals auch die Preise. Aus diesem Grund kosten ebenfalls viele Voice Recorder zwischen 50€ und 100€ (16 von 64) bzw. sogar mehr als 200€ (11 von 64).

Für die Erstellung dieser Grafik wurden insgesamt 64 verschiedene Diktiergeräte auf ihren Preis untersucht. Anhand der Preisklassen aus dem Graphen kannst du selbst entscheiden, ob es sich bei einem Gerät eher um ein günstigeres oder teureres Exemplar handelt. (Quelle: Eigene Darstellung)


Diese Diktiergerät-Marken gibt es

Markenprodukte besitzen oftmals eine höhere Qualität und Funktionalität. So ist es in den meisten Fällen auch bei Diktiergeräten. Wir möchten wir vier der größten Hersteller vorstellen, damit du dich leichter zwischen Produkten dieser Marken entscheiden kannst.

Olympus

Der vollständige Name von Olympus lautet: „Orimpasu Kabushiki-gaisha“. Bei dem 1919 gegründeten Unternehmen handelt es sich um einen Hersteller elektronischer Geräte. Olympus ist vorwiegend in den Bereichen der Medizin, Wissenschaft und Fotografie tätig. Neben Kameras und Kamerazubehör stellt das Unternehmen auch Diktiergeräte her.

Philips

Sicher hast du bereits etwas von Philips gehört. Schließlich gehört das 1891 von Gerard Philips gegründete Unternehmen zu den größten Elektronikherstellern auf der Welt. Zu dem Produktportfolio von Philipe gehören unter anderem elektrische Rasierapparate, Fernseher, Staubsauger, Kaffeevollautoamten und Diktiergeräte. Letztere werden durch das Unternehmen Speech Processing Solutions (SPS) produziert.

Sony

Wie bei Olympus handelt es sich auch bei Sony um einen Elektronikhersteller aus Japan. Bekannt ist das Unternehmen für seine Unterhaltungselektronik, insbesondere für die Spielkonsole Play Station. Neben dieser produziert Sony beispielsweise auch Smartphones, Kameras, Fernsehgeräte, Kopfhörer und eben Diktiergeräte.

Grundig

Grundig war eines der größten deutschen Elektronikunternehmen. Es wurde 1930 vom Radiohändler Max Grundig gegründet. Bis zu seiner Insolvenz im Jahr 2003 produzierte es überwiegend Unterhaltungselektronik. Vor der Insolvenz wurde der Bereich der Diktiergeräte ausgegliedert und wird von da an bis heute durch die Grundig Business Systems GmbH produziert. Damit handelt es sich bei den Geräten von Grundig seit jeher um Elektronikartikel „Made in Germany“.

Darüber hinaus möchten wir dir weitere Marken auflisten, damit du einen möglichst guten Überblick über den gesamten Markt erhältst:

  • Sanyo
  • Tascam
  • Tsing
  • EVIOTOR
  • KAYOWINE
  • BENJE
  • AGPTEK

Aus Erfahrung können wir dir jedoch sagen, dass viele No-Name-Marken aus Fernost Geräte mit eher geringerer Qualität auf den Markt bringen. Aus diesem Grund würden wir dir dazu raten, ein Gerät von einem der vier oben vorgestellten Hersteller zu wählen oder unsere Vergleichstabelle zu nutzen.


Häufig gestellte Fragen

Gibt es einen Diktiergerät Testsieger bei der Stiftung Warentest?

Als wir diesen Artikel geschrieben haben, gab es noch keinen Diktiergeräte Test von Stiftung Warentest. Dementsprechend können wir dir auch keinen Testsieger vorstellen. An dieser stellen möchten wir deshalb auf unseren Vergleichssieger, das Philips DPM6000*, verweisen.

Hierbei handelt es sich um ein sehr gutes gerät der Marke Philips. Es unterstützt mehrere Aufnahmeformate (DSS, MP3, PCM), bietet sowohl einen Anschluss für Kopfhörer als auch für ein Mikrofon und kann mit einer bis zu 32 GB großen Speicherkarte erweitert werden. Zudem wird zu dem Gerät die Diktiersoftware SpeechExec mitgeliefert.

Welches Diktiergerät mit Spracherkennung ist empfehlenswert?

Spracherkennung ermöglicht es, aufgenommene Sprache automatisch in geschriebenen Texte umzuwandeln. Mit einer solchen Software ist von Haus aus beispielsweise unsere persönliche Empfehlung, der Philips Voicetracer DVT2810*, ausgestattet. Das Diktiergerät besitzt 8 GB internen Speicher, kann mit einer Speicherkarte erweitert werden, unterstützt MP3 sowie PCF und ist mit zwei Mikrofonen ausgestattet.

Als Anwendung wird die Dragon-Spracherkennungssoftware mitgeliefert. Sie ermöglicht eine Umwandlung der Aufnahmen am Computer in geschriebenen Text. Laut Produktbeschreibung soll das bis zu dreimal so schnell gehen, als würdest du das Dokument händisch schreiben. Zudem soll die Erkennungsgenauigkeit ganze 99% betragen, was gerade einmal einen Fehler auf 100 Wörter entspricht.

Letzte Aktualisierung am 31.10.2020

Gibt es Diktiergeräte mit Schreibfunktion zu kaufen?

Ja es gibt auch Diktiergeräte mit Schreibfunktion im Handel zu erwerben. Als Synonym für die Schreibfunktion wird üblicherweise das Wort „Spracherkennung“ verwendet. In einer Frage weiter oben haben wir dir bereits unsere persönliche Empfehlung mit einer solchen Funktion vorgestellt.

In der heutigen Zeit besitzt jedes Smartphone ein Mikrofone und kann als Diktiergerät verwendet werden. Entsprechende Software kann Spracheingaben in Text konvertieren. (© goodluz – stock.adobe.com)

Was ist in Kreuzworträtseln die Lösung für „Diktiergerät“ mit X Buchstaben?

Es gibt zwei Lösungsvarianten, wenn in einem Kreuzworträtsel nach Diktiergerät gefragt wird. Welche die richtige ist, hängt von der Anzahl der Buchstaben ab:

8 Buchstaben: DIKTAFON

9 Buchstaben: DIKTAPHON

Welche Diktiergerät-Apps sind empfehlenswert?

Inzwischen besitzen auch Smartphones ein sehr gutes Mikrophon. Aus diesem Grund können Handys auch als Diktiergeräte eingesetzt werden. Viele von ihnen besitzen dazu bereits eine vorinstallierte Recorder-App. Diese besitzt allerdings einen recht überschaubaren Funktionsumfang. Deshalb möchten wir dir an dieser Stelle jeweils eine empfehlenswerte App für Android und iOS vorstellen.

Als erstes möchten wir die App Diktiergerät für Android nennen. Die Anwendung umfasst eine Sprachaufnahme und das Abspielen von Aufnahmen. Zudem wird angezeigt, wie viel Speicherplatz zur Verfügung steht. Das dunkle Layout schont zudem die Akkulaufzeit.

Falls du eine iPhone besitzt, können wir dir Dictaphone empfehlen. Diese App besitzt ebenfalls ein akkuschonendes, dunkles Layout. Weiterhin kann die App Aufnahmen machen und besitzt sogar Einstellmöglichkeiten für die Mikrofonempfindlichkeit. Über In-App-Käufe kannst du weitere Funktionen, z.B. automatische Uploads der Aufnahmen zu einem namenhaften Cloud-Anbieter wie Dopbox oder Google Drive, freischalten.

Letzte Aktualisierung am 31.10.2020

Ähnliche Vergleiche – Wohnen