In der kalten Jahreszeit gibt es wohl für viele keinen schöneren Ort als das Sofa oder das Bett. Eine kuschelige Heizdecke darf dabei nicht fehlen. Doch auch bei Schmerzen kann die Wärme Wunder bewirken. Verspannungen zu lösen zählt also genauso zum Verdienst einer Heizdecke wie kuschelige Tage auf dem Sofa.

Im nachfolgenden Artikel möchten wir dir einen Überblick über den Markt der Heizdecken geben. Wir haben dabei 6 Modelle für dich miteinander verglichen. Des Weiteren stellen wir dir wichtige Kaufkriterien vor, mit welchen du die richtige Decke für dich finden kannst. Damit du auch nicht zu viel bezahlen musst, haben wir eine ausführliche Preisanalyse mit 71 Modellen durchgeführt. Zum Schluss widmen wir uns noch den am meist gestellten Fragen rund um das Thema „Heizdecken“.

Unsere Empfehlung
AEG WZD 5648 Wärmezudecke für langanhaltende und gleichmäßige Wärme, einstellbarer Timer (1-9 Stunden), elektronische Temperaturregelung, 10 Temperaturstufen, maschinenwaschbar, ca. 130 x 180 cm*
Preis-Leistungs-Sieger
VIDABELLE 12360 Elektrische Kuschel-Wellness Heizdecke premium, maschinenwaschbar, mit 6 Temperaturstufen + Uberhitzungsschutz, hellgrau*
Titel
AEG WZD 5648
VIDABELLE 12360
Material
73% Flannel, 27% Polyster
100% Polyester
Temperaturstufen
10
6
maximale Leistung
180 Watt
160 Watt
maschinenwaschbar
Abschaltautomatik
Überhitzungsschutz
Kabellänge
2,60 m
2,40 m
Bedienelement
digital
digital
Oeko-Tex Standard 100
Maße
130 x 180 cm
130 x 180 cm
Bewertung
-
-
Preis
75,78 EUR
Preis nicht verfügbar
Amazon-Prime
-
-
Unsere Empfehlung
AEG WZD 5648 Wärmezudecke für langanhaltende und gleichmäßige Wärme, einstellbarer Timer (1-9 Stunden), elektronische Temperaturregelung, 10 Temperaturstufen, maschinenwaschbar, ca. 130 x 180 cm*
Titel
AEG WZD 5648
Material
73% Flannel, 27% Polyster
Temperaturstufen
10
maximale Leistung
180 Watt
maschinenwaschbar
Abschaltautomatik
Überhitzungsschutz
Kabellänge
2,60 m
Bedienelement
digital
Oeko-Tex Standard 100
Maße
130 x 180 cm
Bewertung
-
Preis
75,78 EUR
Amazon-Prime
-
Preis-Leistungs-Sieger
VIDABELLE 12360 Elektrische Kuschel-Wellness Heizdecke premium, maschinenwaschbar, mit 6 Temperaturstufen + Uberhitzungsschutz, hellgrau*
Titel
VIDABELLE 12360
Material
100% Polyester
Temperaturstufen
6
maximale Leistung
160 Watt
maschinenwaschbar
Abschaltautomatik
Überhitzungsschutz
Kabellänge
2,40 m
Bedienelement
digital
Oeko-Tex Standard 100
Maße
130 x 180 cm
Bewertung
-
Preis
Preis nicht verfügbar
Amazon-Prime
-

Letzte Aktualisierung am 28.10.2020

Wie hilfreich war dieser Vergleich?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Noch keine Bewertung vorhanden. Sei der erste, der diesen Vergleich bewertet!

Schade, dass dir unser Vergleich nicht gefallen hat.

Lass uns diese Seite verbessern!

Wie können wir diesen Vergleich verbessern?

Das Wichtigste zusammengefasst

Eine Heizdecke sorgt für kuschelige Momente in der kalten Jahreszeit. Ebenso kann sie durch die Wärme Verspannungen im Rückenbereich lösen.


Der Stromverbrauch einer Heizdecke liegt in einem normalen Bereich. Er ist nicht höher als bei anderen Elektrogeräten. Bei einer täglichen Nutzung belaufen sich die Kosten auf nicht einmal 20€ pro Jahr.


Durch Zusatzfunktionen, wie zum Beispiel einen Überhitzungsschutz oder eine Abschaltautomatik, verfügen Heizdecken über einen hohen Sicherheitsstandard. So kannst du ohne Angst haben zu müssen auch mit einer Heizdecke schlafen.

Was ist eine Heizdecke und wie funktioniert sie?

Bei einer Heizdecke handelt es sich um eine Decke, welche über Strom erhitzt werden kann. Dies geschieht durch elektrischen Strom, der durch kleine Drähte im inneren der Decke fließt. Diese Widerstände wandeln den Strom in Wärme um.

Heizdecken gibt es in unterschiedlichsten Formen und Größen. Die Technik darin ist jedoch immer die Gleiche. Unterscheiden tun sie sich in Sicherheitsfunktionen sowie Materialien. Sie eignet sich optimal bei Verspannungen und für kuschelige Momente in der kalten Jahreszeit.

Vor- & Nachteile:

  • kuschelige Wärme
  • wohltuende Wärme bei Verspannungen
  • Durch integrierte Sicherheitsfunktionen ungefährlich
  • manchmal nicht leicht waschbar
  • Kabelgebunden nicht überall nutzbar

Gerade zur kalten Jahreszeit spendet eine Heizdecke gemütliche Wärme. (© Goffkein – stock.adobe.com)


Worauf sollte bei der Auswahl einer Heizdecke geachtet werden?

Um eine geeignete Heizdecke für deinen Bedarf zu finden, solltest du einige Dinge beachten. Im folgenden Abschnitt haben wir einige Kaufkriterien für dich beschrieben und genauer analysiert. So sind neben der Größe auch Sicherheitsaspekte wie eine Abschaltautomatik zu beachten. Ebenfalls gibt es Unterschiede bezüglich der Waschbarkeit. Hast du die für dich wichtigsten Kriterien gefunden, kannst du in unserer obigen Tabelle eine passende Heizdecke aussuchen.

Maße

Grundsätzlich haben Heizdecken Einheitsgrößen. So sind die meisten Decken 1,80 m lang und 1,30 m breit. So kannst du bei der Verwendung komplett auf eine extra Decke verzichten. Solltest du ein Doppelbett besitzen und nur eine Decke verwenden, gibt es auch für diesen Fall spezielle Heizdecken. Derartige Modelle besitzen eine Größe von 2,00 m x 1,80 m.

Eine Decke in dieser Größe ist die Klarstein Dr. Watson XXL*. Sie besitzt eine Leistung von 120 Watt und bietet 3 einstellbare Leistungsstufen. Durch spezielles Mikroplüsch ist sie sehr weich. Durch ein abnehmbares Bedienteil lässt sich die Decke leicht waschen. Lediglich ein Überhitzungsschutz ist nicht vorhanden, jedoch eine Abschaltautomatik, die die Decke nach spätestens 3 Stunden ausschaltet.

Letzte Aktualisierung am 28.10.2020

Heizleistung

Einer der wichtigsten Punkte bei der Wahl der Heizdecke ist die Heizleistung. Denn eine kalte Heizdecke ist am Ende auch nur eine Decke. Die meisten Heizdecken haben eine Leistung von 100 bis 180 Watt. Diesen Unterschied erkennt man meist auch im Preis wieder. Unser Testsieger die AEG WZD 5648* bietet eine Leistung von 180 Watt.

Wichtig dabei ist auch die Anzahl der Leistungsstufen. Umso mehr Leistungsstufen eine Heizdecke bietet, umso besser kannst du die Temperatur an dein Empfinden anpassen. 6 Leistungsstufen sind dabei ein guter Mittelwert. Dies geschieht über einen Regler, welcher im Kabel integriert ist. Einige Modelle verfügen über ein digitales Bedienelement, während billigere meist über eine analoge Steuerung verfügen.

Abschaltautomatik & Überhitzungsschutz

Eine Abschaltautomatik sowie ein Überhitzungsschutz sind wichtige Zusatzfunktionen, welche zu einer erhöhten Sicherheit beitragen. Solltest du die Heizdecke beim Schlafen verwenden wollen, sind diese Funktionen unerlässlich. Denn nur so kann garantiert werden, dass die Heizdecke sich bei zu hoher Temperatur abschaltet und kein Brand entsteht.

Zusätzlich kannst du durch eine Abschaltautomatik eine gewünschte Zeit einstellen, nach der sich die Heizdecke selbstständig abschaltet. Ebenfalls empfiehlt sich bei der alltäglichen Verwendung eine Decke mit einem Überhitzungsschutz. Dieser schützt beispielsweise bei einem technischem Defekt vor zu hohen Temperaturen. Passiert dies nicht, kann ein Brand entstehen.

Kabellänge

Nicht immer findest du neben dem Bett oder dem Sofa direkt eine Steckdose. Somit spielt die Länge des Kabels für deinen Komfort eine wichtige Rolle. Denn erst eine Kabelverlängerung anbringen zu müssen, kannst du durch eine richtige Auswahl vermeiden.

Eine Kabellänge ab zwei Metern ist unserer Meinung nach für die meisten Fälle ausreichend. Solltest du ein längeres Kabel benötigen gibt es auch Modelle, die eine Kabellänge von über 2 m besitzen. Ein Beispiel ist unser Vergleichssieger, die AEG WZD 5648 Wärmezudecke*. Diese hat eine Kabellänge von 2,60 m. Sollte auch das nicht ausreichen, hast du natürlich immer noch die Möglichkeit ein Verlängerungskabel zu verwenden.

Die Kabellänge ist oftmals ausreichend und kann im Zweifelsfall über Mehrfachstecker verlängert werden. (© Popova Olga – stock.adobe.com)

Reinigung in der Waschmaschine

Da eine Heizdecke eng am Körper anliegt, spielt auch der hygienische Aspekt eine wichtige Rolle. Während du zum einen darauf achten solltest, dass das Material der Decke atmungsaktiv ist, gilt es auch die Waschbarkeit zu beachten. Wird eine Heizdecke nicht hin und wieder gereinigt, ist diese ein guter Ort für Bakterien. Diese können sich auf Grund der hohen Temperaturen und auch Körperflüssigkeiten wie Schweiß gut vermehren. Ebenfalls bleibt durch eine Reinigung der Stoff auf lange Zeit weich.

Nicht alle Modelle sind für die Reinigung in der Waschmaschine geeignet. Dies liegt in erster Linie an der Elektronik. Bei einigen Modellen kannst du für die Reinigung in der Waschmaschine die gesamte Elektronik entfernen. Bei anderen bleibt diese Verbunden. Auch gibt es bei einigen Decken die Möglichkeit, nur den Bezug ohne die empfindliche Elektronik zu waschen. Von Modellen die nicht waschbar sind raten wir dir grundsätzlich ab, da dies unhygienische Nachteile mit sich bringt.


Wo kann ich eine Heizdecke kaufen?

Eine Heizdecke kannst du bei zahlreichen Anlaufstellen erwerben. Neben Möbelläden und Elektromärkten findest du sie auch zeitweise in den Regalen von Supermärkten wieder. Dennoch gibt es die Möglichkeit Online ein geeignetes Modell zu suchen.

Gerade im Winter gibt es immer wieder Angebote, bei denen du eine gute Auswahl zur Verfügung hast. Im Internet hast du aber auch ganzjährig die Möglichkeit aus zahlreichen Modellen das passende für dich auszusuchen. Die nachfolgende Liste soll dir einen Überblick über einige Anlaufstellen im Netz geben:

Was kostet eine Heizdecke?

Um dir einen guten Überblick über die Preise von Heizdecken geben zu können, haben wir 71 Modelle miteinander verglichen. Somit konnten wir feststellen, dass die meisten Decken in einer Preisklasse zwischen 20€ und 40€ (32 von 71) liegen.

8 Modelle liegen preislich auch unter 20€. Diese können wir jedoch nicht empfehlen, da diese meist nicht unseren Sicherheitsstandards entsprechen. Mit steigenden Preisen steigt die Sicherheit, sowie die Heizleistung der Decken.

Für die Erstellung dieser Grafik wurden insgesamt 71 verschiedene Heizdecken auf ihren Preis untersucht. Anhand der Preisklassen aus dem Graphen kannst du selbst entscheiden, ob es sich bei einer Decke eher um ein günstigeres oder teureres Exemplar handelt. (Quelle: Eigene Darstellung)


So gefährlich sind Heizdecken wirklich

Heizdecken gelten oft als gefährlich und sollen Auslöser für Brände sein. Diesen Ruf verdanken sie den Produkten aus Fernost. Denn derartige Modelle verfügen oftmals nicht über den ausreichenden Schutz, wie wir ihn von europäischen Produkten gewöhnt sind. Grund dafür sind Einsparnisse bei qualitative Materialien oder eine mangelhafte Verarbeitung sowie bei Kontrollprozessen. Dieses Problem gilt für zahlreiche Elektronikprodukte, welche den Weg zu uns nach Deutschland finden.

Eine Brandursache kann dabei sein, dass die Decke schlichtweg zu heiß wird und nicht selbständig abschaltet. Hochwertige Geräte verfügen über einen Überhitzungsschutz, welcher solche Szenarien verhindert. In unserem Vergleich haben wir darauf geachtet, dass alle Modelle über eine derartige Sicherung verfügen.

Eine weitere Brandursache kann ein Kurzschluss in der Elektronik sein. So kann ein kleiner Schaden im Kabel schnell zu einem größeren Unfall führen. Um dich davor zu schützen, solltest du bei der Auswahl auf die Sicherheitsfunktionen achten. Ein weiteres Zeichen für hochwertige Modelle sind die Siegel von TÜV und GS. Dabei handelt es sich um Prüforganisationen, in welchen die Produkte ausführliche Tests durchlaufen.

Selbst das Schlafen mit Heizdecke stellt keine Gefahr dar, sofern entsprechende Sicherheitsfunktionen vorhanden sind. (© agenturfotografin – stock.adobe.com)


Anleitung: So werden Heizdecken richtig gewaschen

Bei der Reinigung unterscheiden sich die Möglichkeiten von Modell zu Modell. Einige Decken besitzen einen abnehmbaren Bezug, der einfach entfernt und separat gewaschen werden kann. So entsteht kein Kontakt des Wassers mit der empfindlichen Elektronik und den Heizdrähten. Diese kann nach entfernen des Bezugs vorsichtig mit einem feuchten Tuch abgewischt werden. Beachte dabei aber, dass die Heizdecke dabei vom Strom getrennt und vollständig abgekühlt ist. Anderseits kann es zu einem Kurzschluss kommen. Auch nach dem Waschen gilt es zu warten, bis alles getrocknet ist, bevor du die Heizdecke wieder benutzt.

Hochwertigere Modelle bieten die Möglichkeit die gesamte Decke mit der Heizeinheit zu waschen. Beachte dabei aber die Angaben in der Bedienungsanleitung bezüglich der Waschtemperatur. Nach der Wäsche musst du warten bis die Decke vollständig getrocknet ist.

Die Waschmöglichkeiten sind von Modell zu Modell unterschiedlich und müssen daher explizit nachgelesen werden. (© contrastwerkstatt – stock.adobe.com)


Häufig gestellte Fragen

Wie hoch sind die verursachten Stromkosten einer Heizdecke?

Das Thema Stromkosten ist bei einer Heizdecke ein häufig genannter Nachteil. Oft heißt es diese haben einen sehr hohen Stromverbrauch und würden die Stromrechnung in die Höhe treiben. Der Stromverbrauch einer Heizdecke steht in Abhängigkeit mit deren Leistung. Solltest du also so wenig Strom wie möglich verbrauchen wollen, empfehlen wir dir eine Decke mit maximal 100 Watt.

Durch Wärmestufen kannst du ebenfalls den Verbrauch deiner Decke reduzieren. So kannst du eine für dich optimale Wärme einstellen, welche dir ein angenehmes Wohlbefinden verleiht. Regelst du durch die Verwendung der Decke deine Heizung nach unten, kannst du somit Kosten sparen. Die Wärme reicht zwar nicht für das ganze Zimmer, aber für die Person unter der Decke.

Um eine Beispielrechnung aufzustellen nehmen wir Stromkosten von 28 Cent pro kWh und eine Heizleistung von 100 Watt an. Solltest du die Decke 2 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr verwenden, ergäbe dies eine Rechnung von 20€. Da du die Decke aber gewiss nicht jeden Tag verwendest werden die Kosten am Ende kaum auffallen.

Kann ich eine Heizdecke auch auf einem Wasserbett verwenden?

Der Gedanke, dass sich Wasser und Strom nicht gut miteinander vertragen liegt nahe. Jedoch gibt es keinen Grund zur Sorge, du kannst auch auf einem Wasserbett eine Heizdecke benutzen. Ein Wasserbett ist dicht und kommt somit nicht in Kontakt mit dem Strom der Heizdecke. Auch stellt die Temperatur kein Problem dar. Wem ein Wasserbett grundsätzlich zu kalt ist im Winter, der hat 2 Möglichkeiten. Zum einen gibt es beheizbare Wasserbetten, welche aber sehr teuer in der Anschaffung sind. Außerdem besitzt du ja bereits eins und wirst es wohl nicht extra tauschen wollen. Des weiteren gibt es Wärmeunterdecken wie die Medisana HU 665*. Diese kannst du beim Schlafen einfach auf die Matratze legen, wodurch du ein kuscheliges Gefühl erhältst.

Letzte Aktualisierung am 28.10.2020

Gibt es auch kabellose Heizdecken zu kaufen?

Ein Nachteil von Heizdecken ist, dass diese Kabelgebunden sind. Somit sind sie nicht überall zu Verwenden. Solltest du aufgrund von Verspannungen im Rückenbereich eine Heizdecke verwenden wollen, hast aber keinen Stromanschluss gibt es jedoch auch dafür eine Alternative.

Es gibt zwar keine Heizdecken mit Akku, da diese schlichtweg zu viel Strom benötigen, aber Wärmgürtel. Ein Modell ist der Medisana Wärmegürtel 99219*. Er besitzt eine Akkulaufzeit von 4 Stunden und eignet sich optimal für Schmerzen im Rückenbereich. Ebenfalls ist er maschinenwaschbar und kommt mit 3 Jahren Herstellergarantie.

Letzte Aktualisierung am 28.10.2020

Können Heizdecken gegen Rückenschmerzen helfen?

Generell ist Wärme bei Verspannungen eine gute Therapie. Eine Heizdecke bietet dir die Möglichkeit, die Wärme in der richtigen Intensität zu verteilen. Neben anderen Varianten wie zum Beispiel der Wärmflasche, hast du den Vorteil, dass dir die Wärme auch über einen längeren Zeitraum zur Verfügung steht. Somit musst du dich mit Schmerzen nicht ständig aus dem Bett quälen.

Wie lange sollte ich eine Heizdecke benutzen?

Wie lange du eine Heizdecke benutzen solltest hängt von deinem Modell ab, und solltest du auf jeden Fall in der Bedienungsanleitung nachlesen. Theoretisch gibt es bei hochwertigen Decken keine Einschränkungen, da sich diese bei zu hoher Temperatur oder zu langer Zeit selbstständig abschalten.

Qualitative Heizdecken sind grundsätzlich unbegrenzt nutzbar. Allgemein gilt: Angemessene Nutzung nach Handbuch führt selten zu Problemen. (© develi – stock.adobe.com)

Wer ist der Erfinder der Heizdecke?

Durch die Erfindung der Elektrizität öffneten sich neue Möglichkeiten für die Bevölkerung. So gelang es bereits im Jahre 1912 dem amerikanischen Arzt Dr. Sidney I. Russel die Heizdecke zu erfinden. Doch erst ab 1920 bekam auch die Bevölkerung Zugang zu dieser neuen Erfindung. Sie löste die derzeit verwendete Bettwärmpfanne ab und brachte den Menschen neuen Komfort.

Letzte Aktualisierung am 28.10.2020

Letzte Aktualisierung am 28.10.2020

Ähnliche Vergleiche – Wohnen