Motorradfahren ist für die meisten mehr als ein Hobby. Doch nur zu gut weiß man, dass damit auch ein hohes Risiko einhergeht. Laut ADAC ist die Chance, bei einem Unfall auf dem Motorrad verletzt oder getötet zu werden, vier Mal so hoch wie bei Autoinsassen.

Deswegen ist qualitative und ausreichende Schutzausrüstung Pflicht. Besonders der Torso bedarf einen wichtigen Schutz, da dort neben der Wirbelsäule nahezu alle wichtigen Organe verstaut sind. Eine Motorradjacke ist demnach Hauptbestandteil einer Motorradausrüstung und sollte dich neben den gesundheitlichen Aspekten bei jeder Wetterlage schützen.

In unserem Motorradjacken Vergleich haben wir sechs Modelle für dich verglichen und in einer Tabelle aufgelistet. Zudem erklären wir dir, was du beim Kauf zu beachten hast und wie du eine passende Motorradjacke für dich findest. Zu guter Letzt gehen wir noch auf die häufigsten Fragen rund um das Thema ein.

Unsere Empfehlung
Alpinestars Motorradjacke ANDES V2 DRYSTAR Jacke hellgrau schwarz grau wasserdicht Größe XXL*
German Wear Motorradjacke Textilien Schwarz/Hellgrau, XL*
Preis-Leistungs-Sieger
Wildken Motorrad Schutz Jacke Pro Motocross ATV Protektorenjacke mit Rückenprotektor Scooter MTB Enduro für Damen und Herren (Schwarz, M)*
Motorradjacke CE Protektoren Sport Textil Motorrad Thermofutter Weiss XL*
Herren BorneAir Motorradschutzjacke Wasserdicht mit Belüftungsöffnungen, XL*
ROLEFF RACEWEAR Damen Textil Motorradjacke mit Protektoren, Gute Belüftung, Taillierter Schnitt, Schwarz, Pink, Größe XL*
Titel
Alpinestars Motorradjacke ANDES V2 DRYSTAR
German Wear Motorradjacke
SunTime Motorrad Schutz Jacke Pro
A-Pro Motorradjacke CE Protektoren
BorneAir Motorradschutzjacke
ROLEFF RACEWEAR Motorradjacke
Größe
S - 4XL
XS - 4XL
S - XXXL
S - 4XL
S - 4XL
XS - XXL
Jahreszeit
ganzjährig
ganzjährig
ganzjährig
ganzjährig
ganzjährig
ganzjährig
Geschlecht
Mann
Unisex
Unisex
Unisex
Unisex
Damen
Schulter-Protektor
Brust-Protektor
Rücken-Protektor
Ellenbogen-Protektor
Taille-Gurt mit Polsterung
Taschen
Portemonnaie-Tasche, Rückentasche, Bauchtaschen, Reißverschluss-Taschen
vier Taschen vorne
Nein
Innentasche
zwei Seitentaschen, eine Innentasche
Taschen für Klettpads
Materialien
Polyester-Textil, Gore-Tex, Drystar
Cordura Polyester 600D, Taffeta-Schicht aus Nylon
PVC, Lycra, EVA
Cordura
Cordura
100% Polyester
Protektor-Material
Polyesterschaum-Polsterung, Polymer- gedruckte Texturen
k. A.
Nylon-Protektoren, Polyurethan-Schutzplatten
CE Force-Tech-Protektoren
EVA-Panzerungen
EN 1621-1-2012
Außenmaterial
Polyester-Textil
Polyester
Synthetik
Cordura
Cordura
Textil
Futter
Thermofutter (herausnehmbar)
Polyester, herausnehmbares Steppinnenfutter
Lycra Mesh-Futter
Thermofutter
Kein Futter
Herausnehmbares gestepptes Thermofutter
Atmungsaktiv
Ja, integriertes Belüftungssystem (DVS)
Luftzirkulation durch Reißverschlüsse
Lüftungsöffnungen, Abnehmbare Ärmel
Reißverschlüsse mit Lüftungsschlitzen
Wind-Tex Klimamembrane
Wasserdicht
Winddicht
Reflektoren
Reflektierende Paspeln
Farbe
Weiß-Grau
Schwarz / Hellgrau
Schwarz
Weiß / Schwarz
Schwarz
Schwarz / Rosa
Kundenbewertung
-
-
-
-
Preis
240,35 EUR
79,00 EUR
48,99 EUR
Preis nicht verfügbar
79,17 EUR
126,71 EUR
Amazon Prime
-
-
-
Unsere Empfehlung
Alpinestars Motorradjacke ANDES V2 DRYSTAR Jacke hellgrau schwarz grau wasserdicht Größe XXL*
Titel
Alpinestars Motorradjacke ANDES V2 DRYSTAR
Größe
S - 4XL
Jahreszeit
ganzjährig
Geschlecht
Mann
Schulter-Protektor
Brust-Protektor
Rücken-Protektor
Ellenbogen-Protektor
Taille-Gurt mit Polsterung
Taschen
Portemonnaie-Tasche, Rückentasche, Bauchtaschen, Reißverschluss-Taschen
Materialien
Polyester-Textil, Gore-Tex, Drystar
Protektor-Material
Polyesterschaum-Polsterung, Polymer- gedruckte Texturen
Außenmaterial
Polyester-Textil
Futter
Thermofutter (herausnehmbar)
Atmungsaktiv
Ja, integriertes Belüftungssystem (DVS)
Wasserdicht
Winddicht
Reflektoren
Farbe
Weiß-Grau
Kundenbewertung
Preis
240,35 EUR
Amazon Prime
-
German Wear Motorradjacke Textilien Schwarz/Hellgrau, XL*
Titel
German Wear Motorradjacke
Größe
XS - 4XL
Jahreszeit
ganzjährig
Geschlecht
Unisex
Schulter-Protektor
Brust-Protektor
Rücken-Protektor
Ellenbogen-Protektor
Taille-Gurt mit Polsterung
Taschen
vier Taschen vorne
Materialien
Cordura Polyester 600D, Taffeta-Schicht aus Nylon
Protektor-Material
k. A.
Außenmaterial
Polyester
Futter
Polyester, herausnehmbares Steppinnenfutter
Atmungsaktiv
Wasserdicht
Winddicht
Reflektoren
Farbe
Schwarz / Hellgrau
Kundenbewertung
-
Preis
79,00 EUR
Amazon Prime
-
Preis-Leistungs-Sieger
Wildken Motorrad Schutz Jacke Pro Motocross ATV Protektorenjacke mit Rückenprotektor Scooter MTB Enduro für Damen und Herren (Schwarz, M)*
Titel
SunTime Motorrad Schutz Jacke Pro
Größe
S - XXXL
Jahreszeit
ganzjährig
Geschlecht
Unisex
Schulter-Protektor
Brust-Protektor
Rücken-Protektor
Ellenbogen-Protektor
Taille-Gurt mit Polsterung
Taschen
Nein
Materialien
PVC, Lycra, EVA
Protektor-Material
Nylon-Protektoren, Polyurethan-Schutzplatten
Außenmaterial
Synthetik
Futter
Lycra Mesh-Futter
Atmungsaktiv
Luftzirkulation durch Reißverschlüsse
Wasserdicht
Winddicht
Reflektoren
Farbe
Schwarz
Kundenbewertung
-
Preis
48,99 EUR
Amazon Prime
Motorradjacke CE Protektoren Sport Textil Motorrad Thermofutter Weiss XL*
Titel
A-Pro Motorradjacke CE Protektoren
Größe
S - 4XL
Jahreszeit
ganzjährig
Geschlecht
Unisex
Schulter-Protektor
Brust-Protektor
Rücken-Protektor
Ellenbogen-Protektor
Taille-Gurt mit Polsterung
Taschen
Innentasche
Materialien
Cordura
Protektor-Material
CE Force-Tech-Protektoren
Außenmaterial
Cordura
Futter
Thermofutter
Atmungsaktiv
Lüftungsöffnungen, Abnehmbare Ärmel
Wasserdicht
Winddicht
Reflektoren
Farbe
Weiß / Schwarz
Kundenbewertung
-
Preis
Preis nicht verfügbar
Amazon Prime
-
Herren BorneAir Motorradschutzjacke Wasserdicht mit Belüftungsöffnungen, XL*
Titel
BorneAir Motorradschutzjacke
Größe
S - 4XL
Jahreszeit
ganzjährig
Geschlecht
Unisex
Schulter-Protektor
Brust-Protektor
Rücken-Protektor
Ellenbogen-Protektor
Taille-Gurt mit Polsterung
Taschen
zwei Seitentaschen, eine Innentasche
Materialien
Cordura
Protektor-Material
EVA-Panzerungen
Außenmaterial
Cordura
Futter
Kein Futter
Atmungsaktiv
Reißverschlüsse mit Lüftungsschlitzen
Wasserdicht
Winddicht
Reflektoren
Reflektierende Paspeln
Farbe
Schwarz
Kundenbewertung
Preis
79,17 EUR
Amazon Prime
ROLEFF RACEWEAR Damen Textil Motorradjacke mit Protektoren, Gute Belüftung, Taillierter Schnitt, Schwarz, Pink, Größe XL*
Titel
ROLEFF RACEWEAR Motorradjacke
Größe
XS - XXL
Jahreszeit
ganzjährig
Geschlecht
Damen
Schulter-Protektor
Brust-Protektor
Rücken-Protektor
Ellenbogen-Protektor
Taille-Gurt mit Polsterung
Taschen
Taschen für Klettpads
Materialien
100% Polyester
Protektor-Material
EN 1621-1-2012
Außenmaterial
Textil
Futter
Herausnehmbares gestepptes Thermofutter
Atmungsaktiv
Wind-Tex Klimamembrane
Wasserdicht
Winddicht
Reflektoren
Farbe
Schwarz / Rosa
Kundenbewertung
-
Preis
126,71 EUR
Amazon Prime

Letzte Aktualisierung am 28.10.2020

Wie hilfreich war dieser Vergleich?

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Noch keine Bewertung vorhanden. Sei der erste, der diesen Vergleich bewertet!

Schade, dass dir unser Vergleich nicht gefallen hat.

Lass uns diese Seite verbessern!

Wie können wir diesen Vergleich verbessern?

Das Wichtigste zusammengefasst

Achte auf Protektoren, die der DIN-1621 entsprechen. Oft sind Protektoren nur aus PU-Schaum und dämpfen den Aufprall oder Schläge nur schlecht. Am besten ist Kleidung, die nach EN13595 geprüft wurde.


Wähle pigmentiertes Känguruleder als Material. Diese zeichnet sich durch hohe Abriebfestigkeit aus und schützt vor Nässe sowie Wind.


Klimamembranen aus Gore-Tex ermöglichen ein Abdampfen bei Transpiration und sind windundurchlässig. Dies hilft ihnen im Sommer nicht zu überhitzen und im Winter nicht zu unterkühlen.

Was ist eine Motorradjacke?

Eine Motorradjacke ist eine spezielle Sicherheitsbekleidung, die den Motorradfahrer nicht nur gegen Wind und Wetter, sondern auch beim Unfall vor Verletzungen oder dem Tod bewahren soll. So wird sie nicht nur im öffentlichen Verkehr, sondern auch im Rennsport getragen.

Verschiedenste Normen garantieren dabei die Strapazierfähigkeit unter Extrembedingungen und heben die Motorradjacke wegen ihrer hohen Sicherheitsanforderungen von Arbeits- oder Allzweckjacken ab.


Worauf sollte bei der Auswahl einer Motorradjacke geachtet werden?

Da die Hersteller versuchen an vielen Ecken und Kante zu sparen, werden viel auch durchaus teure Produkte unter niedrigen Qualitätsstandards produziert. Somit gibt es in Bezug auf Materialien und Protektoren einiges zu wissen, um mit Gewissheit ein gutes Produkt kaufen zu können.

Je nach Begebenheit, wie zum Beispiel der Jahreszeit, unterscheiden sich die Motorradjacken im Nutzen. Deshalb solltest du wissen, wie häufig du fährst, wie lang die Strecken sind, die du zurücklegst und ob es sich bei dir um einen saisonalen Motorradfahrer handelt oder nicht. Im Folgenden kannst du dann entscheiden, welche Variante für dich am zutreffendsten ist.

Material

Das Material einer Motorradjacke entscheidet über die Sicherheit und deren Tragekomfort. (© bedya – stock.adobe.com)

Das Material einer Motorradjacke ist erstmal aufzuteilen in Obermaterial und Futter. Zudem unterscheidet man den Nutzen des Materials im Hinblick auf einen Sturz, also den Sicherheitsaspekt, oder Witterungsbeständigkeit bei Wind, Kälte, Sonne und Nässe.

Als Obermaterial eignet sich besonders Känguru- oder Ziegenleder. Dieses nachhaltige und natürliche Material zeichnet sich durch seine Robustheit und Strapazierfähigkeit aus. Im Falle eines Sturzes bieten Leder eine hohe Abriebfestigkeit, wodurch auch bei längeren Rutschstrecken auf Asphalt Verletzungen verhindert werden.

Um ein Leder wasserfest zu machen, wird es oft imprägniert. Diese Variante ist aber nie so wasserabweisend wie eine Zurichtung und schränkt die Atmungsaktivität des Leders um ca. 5% bis 10% ein. Eine Zurichtung, Pigmentierung oder Kopffärbung unterscheidet ein gut behandeltes Leder von einem billig verarbeiteten Leder. Somit ist ein Anilinleder mit Zurichtung dauerhaft wasserabweisend sowie fleckenunempfindlich im Vergleich mit einem imprägnierten Leder.

Zusätzlich zu pigmentiertem Leder sollte die Jacke über eine Gore-Tex Membran verfügen. Diese Membran hat ca. 1,3 Milliarden Poren pro cm², wodurch Wassertropfen nicht eindringen aber Wasserdampfmoleküle austreten können. Dies hat zu Folge, dass die Motorradjacke wasserdicht, winddicht und atmungsaktiv ist.

Als Futter eignet sich ein Thermofutter. Vlies aus chemischer Mikrofaser wie Thinsulate bietet eine gute Wärmedämmung bzw. Isolation und hält dich auch im Winter warm. Da die meisten Innenfutter aus der Jacke entfernt werden können eignen sich solche Motorradjacken sowohl für den Winter als auch für den Sommer.

Insgesamt eignet sich eine pigmentierte Kängurulederjacke mit herausnehmbarem Innenfutter sowie Gore-Tex Membran am besten.

Textil-Motorradjacke

Textilkombis aus hochwertigem Kunstfaser-Gewebe zählen zu den beliebtesten Varianten als Motoradbekleidung, da sie durch ihre Leichtigkeit einen guten Komfort bieten und dennoch wetterfest sind. Zudem punkten sie durch eine hohe Sicherheit.

Auch während einer Reisepause sind Spaziergänge oder Bewegungseinheiten kein Problem, weil Textil-Motorradjacken eine gute Alltagstauglichkeit aufweisen.

Wir empfehlen dir eine Textil-Motorradjacke, wenn du Wert auf viel Funktionalität legst und sie neben dem Motorradfahren anderweitig trägst.

Vor- & Nachteile:

  • leicht und komfortabel
  • hoher Schutz
  • wetterfest in nahezu allen Situationen
  • vielseitige Funktionalität
  • höherer Abrieb beim Sturz
  • weiter Schnitt, wodurch Protektoren eher verrutschen
  • schlechtere aerodynamische Eigenschaften

Leder-Motorradjacke

Eine gute Leder-Motorradjacke wird oft unterschätzt, obwohl selbst der ADAC deutlich ihren Vorteil in punkto Abriebfestigkeit betont. Besonders Ziegen- oder Känguruleder bieten gegenüber normalem Rindsleder eine gute Abriebfestigkeit, wodurch das Material selbst bei einem langen Rutschen nach einem Sturz auf Asphalt standhält.

Gleichzeitig kann ein perforiertes Leder Sonnenstrahlung abweisen und bei guter Pigmentierung sogar langandauernden Starkregen trotzen. Außerdem sitzt eine Lederkombi oftmals enger am Körper, wodurch ein geringerer Luftwiderstand und ein zuverlässiges Sitzen von Protektoren zustande kommt. Leider kann sich nach längerem Tragen zur Sommerzeit ein starker Eigengeruch durch Schweiß festsetzen, der nicht gerade leicht zu entfernen ist. Zudem weißt Leder als natürliches Produkt ein hohes Eigengewicht auf

Wir raten dir zu einer Leder-Motorradjacken, wenn du das Sicherheitsniveau über alles stellst und eine enge Tragweise ertragen kannst.

Vor- & Nachteile:

  • höchste Abriebfestigkeit
  • hoher Eigenschutz
  • sicherer Sitz von Protektoren
  • trotzt nahezu allen Wetterbedingungen
  • eng geschnitten
  • hoher Pflegeaufwand
  • höheres Eigengewicht

Sicherheit durch Protektoren

Achte bei der Auswahl einer Motorradjacke darauf, dass diese Protektoren, die nach europäischer Norm 1621 geprüft sind besitzt. (© Sergey – stock.adobe.com)

Protektoren haben die Funktion beim Sturz die Aufprallenergie abzudämpfen und auf einer möglichst großen Fläche zu verteilen. Besonders der Rückenbereich und die Wirbelsäule müssen vollständig geschützt werden, weswegen du harte oder beim Aufprall hart werdenden Materialien immer bevorzugen solltest. Nicht selten wird bei Low-Cost-Kobis einfacher PU-Schaumstoff verwendet, der die wichtigen Bereiche nicht schützt.

Selbst der beste Protektor nützt nichts, wenn er beim Aufprall an der falschen Stelle sitzt. Achte darauf das Protektoren gut platziert sind und nicht verrutschen können. Generell gilt, je größer und dicker der Protektor, umso mehr Energie kann er auffangen. Kauf nur Protektoren, die nach europäischer Norm 1621 geprüft sind.

Laut ADAC sollte deine Motorradkombi Protektoren an Schulter, Ellenbogen, Rücken, Hüfte, Gesäß, Knie, Schienbein und Fußknöchel aufweisen.

Größe und Passform

Achte beim Kauf immer auf die richtige Größe. Die Jacke sollte so eng sitzen, dass du keine eingeschränkte Bewegungsfreiheit hast, dennoch der richtige Sitz von allen Protektoren sichergestellt ist.

Zudem solltest du berechnen, dass die Jacke über die darunter angezogene Kleidung passt. Ein Sitztest auf dem Motorrad und das Betätigen aller Knöpfe sowie Schalter sollte uneingeschränkt möglich sein. Bei Unsicherheiten raten wir zu einem Besuch im Motorradfachgeschäft deines Vertrauens.


Wo kann ich eine Motorradjacke kaufen?

Da es sich bei Motorradjacken um Schutzausrüstung handelt, die um Leden und Tod entscheiden kann, sollten diese in einem Spezialgeschäft erworben werden. (© auremar – stock.adobe.com)

Da eine Motorradjacke unter den Aspekt Sicherheitsbekleidung fällt, findest du sie neben dem Internet nur in Motorradfachgeschäften oder bei Händlern für Sicherheitsbekleidungen. Um bei der Größe keinen Fehlkauf zu tätigen oder wenn du noch Fragen haben solltest, empfehlen wir dir einen Besuch beim Fachhändler deines Vertrauens.

Oftmals lassen sich im Internet kostengünstiger Angebote finden und sogar Produkte vergleichen. Dort kannst du dir selbst einen Überblick verschaffen und vielleicht etwas Geld sparen. Achte aber auf die in diesem Artikel erwähnten Hinweise, damit du den Kauf einer qualitativen Motorradjacke sicherstellen kannst, da ein billiges Produkt oft durch Einsparungen an verwendeten Materialien zustande kommt. Über die folgenden Links kannst du dich auf den unterschiedlichen Marktplätzen etwas genauer umschauen.

Was kostet eine Motorradjacke?

Die Kosten für eine Motorradjacke steigen mit deinen Anforderungen an Material, Qualität und Anzahl der Protektoren. Auch aus unserer Stichprobe lässt sich erkennen, dass ein Großteil der Produkte zwischen 50€ bis 80€ liegt (44 von 62) und dann nochmal über 110€ (11 von 62).

Da wir mit der Meinung des ADACs einhergehen, empfehlen wir dir zum Kauf eines teureren Produktes. Dabei kannst du sichergehen, dass weder an Materialien noch an Qualität gespart wurde, weil ein geringer Preis meist nur durch Einsparungen am Produkt möglich wird.  Selbstverständlich solltest du das Produkt abschließend selbst prüfen. Du weißt ja jetzt worauf es zu achten gilt.

Für die Erstellung dieser Grafik wurden insgesamt 62 verschiedene Motorradjacken auf ihren Preis untersucht. Anhand der Preisklassen aus dem Graphen kannst du selbst entscheiden, ob es sich bei einer Jacke eher um ein günstigeres oder teureres Exemplar handelt. (Quelle: Eigene Darstellung)


Anleitung: So wäschst du eine Motorradjacke richtig

Damit du lange Freude an deiner Jacke hast, solltest du diese regelmäßig reinigen. Die richtige Pflege ist dabei abhängig von dem Material. (© Kekyalyaynen – stock.adobe.com)

In erste Linie gilt, wirf einen Blick auf das Etikett. Da es keine allgemeine Anleitung gibt und jedes Material andere Beanspruchungen hat, findest du auf dem Etikett alle wichtigen Informationen. Prinzipiell raten wir dir zu einer gründlichen Handwäsche, weil ein Schleudergang in der Waschmaschine oftmals Fasern und Membranen beschädigt, wodurch die Jacke danach in den Müll wandern kann.

Als Reinigungsmittel eignen sich neutrale Waschmittel wie Seife, von Bleichmitteln wie Weichspüler und Bleichmittel ist abzuraten. Mit lauwarmem Wasser und einer Bürste mit weichen Borsten lässt sich nahezu jeder Schmutz entfernen. Besonders Nähte und Membranen solltest du schonend behandeln. Um anschließend Schimmel vorzubeugen solltest du die Jacke gut lüften und trocknen, dabei solltest du aber direkte und starke Sonneneinstrahlung meiden. Nicht alle Jacken sind für den Trockner geeignet. Anschließend ein Imprägnierspray verwenden.

Leder bedarf einer durchgängigen Pflege, weshalb du deine Glattlederjacke regelmäßig mit ein wenig Lederfett vor Austrocknung und Wasserdurchlässigkeit schützen solltest. Ein wenig genügt schon. Für die Reinigung per Hand einem Schwamm, lauwarmes Wasser und Kernseife verwenden. Für die Reinigung in der Waschmaschine ein Feinwaschmittel verwenden und bei höchstens 30°C im Schongang waschen. Falls mögliche vorher Futter und Protektoren entnehmen. Falls vorhanden die Jacke in einen Waschsack geben. Zum Trocknen solltest du den Trockner sowie Sonneneinstrahlung meiden. Hinterher die Jacke gut einfetten.


Häufig gestellte Fragen

Welches ist die beste Motorradjacke?

Leider sind die Anforderungen bei jedem anders, weshalb wir dir im Ganzen nicht sagen können, welches die beste Motorradjacke für dich ist. Dafür kennen wir weder deine Gegebenheiten sowie die Geschwindigkeiten, mit denen du unterwegs bist.

Dennoch können wir dir unseren Vergleichssieger genauer vorstellen. Die Alpinestars Andes V2 Drystar Jacke* ist unserer Meinung mit allen wichtigen Eigenschaften ausgestattet und sprengt dabei preislich keinen Rahmen.

Zum einen besteht die Jacke zu 93% aus Polyester und zu 7% aus Polyamiden, während das exklusive DRYSTAR® Textil zu 100% wasserfest ist. Außerdem trumpft die Jacke mit einem neuen Direct-Ventilation-System (DVS), wodurch die innere Klimatisierung und der Fahrkomfort erhöht werden. Durch Gore-Tex Membranen bleibt die Jacke winddicht und atmungsaktiv. Ein herausnehmbares Thermofutter gibt dir die Option in Winter nicht zu frieren und im Sommer der Hitze zu trotzen.

Abnehmbare CE-zertifizierte Ellbogen- und Schulterprotektoren gewährleisten Aufprallschutz. Gleichzeitig ist die Abriebfestigkeit an Ellbogen- und Unterarmpartien durch verstärkte Polymer-Texturen verbessert. Brust- und Rückenfächer sind mit Polyersterschaum gepolstert und bieten die Möglichkeit zusätzliche Protektoren einzusetzen.

Als Extras besitzt die Motorradjacke mehrere Verstaumöglichkeiten. Mehrere Innentaschen, Bauchtaschen und eine große Rückentasche schaffen Stauraum. Die vorderen Cargo-Taschen sowie Innentaschen sind wasserdicht und sicher verschließbar. Abschließen lässt sich dir Jacke über mehrere Größenversteller sowie einen Taillengurt individuell an jede Trageform anpassen.

Hat Stiftung Warentest einen Motorradjacken Test durchgeführt?

Die Stiftung Warentest hat stand heute noch keinen Test zu Motorradjacken online gestellt. Einzig zu Motorradhelmen gibt es aus dem Jahr 2004 einen Test. Sollte sich in Zukunft daran etwas ändern, werden wir es dir hier mitteilen und den entsprechenden Link zur Verfügung stellen.

Von welchen Marken gibt es Motorradjacken?

Neben den hauseigenen Marken der klassischen Motoradhersteller, wie beispielsweise BMW, gibt es spezielle Motoradläden und Shops die sich spezifisch auf Sicherheitsbekleidung spezialisiert haben. Dort findest du ebenfalls Angebote der Top-Marken zum Thema Motoradjacken und anderer Bekleidung. In der folgenden Liste findest du eine Übersicht der größten Marken. Die Liste hegt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

  • Alpinestars
  • Held
  • Büse
  • Vanucci
  • Dainese
  • Daytona
  • Berik
  • Sidi
  • Rizoma
  • X-lite

Wo kann ich Motorradjacken gebraucht kaufen und was muss ich beachten?

Um Geld zu sparen, kannst du eine Motorradjacke auch gebraucht kaufen. Achte dabei jedoch genau auf deren Zustand. (© JackF – stock.adobe.com)

Allein wegen des hygienischen Aspekts lehnen viele den Kauf von gebrauchter Bekleidung ab, obwohl dies eine günstige Alternative sein kann, da man im Gegensatz zu einem Helm Mängel oder Beschädigungen gut erkennt. Achte darauf, dass die Motorradjacke möglichst selten getragen wurde und weder poröse Stellen noch Löcher aufweist. Außerdem kann bei einer schlecht behandelten Jacke die Wasserundurchlässigkeit nicht mehr gewährleistet sein.

Wenn du diese Mängel nicht ausschließen kannst und der Verkäufer anzuzweifelnde oder unzureichende Informationen bietet, dann raten wir dir von einem Kauf ab. Auf den folgenden Webseiten kannst du gebrauchte Motorradjacken erwerben.

Sind Motorradjacken wasserdicht?

Das richtet sich nach den verwendeten Materialien und deren Behandlung. Eine Motorradjacke aus pigmentiertem Leder mit Gore-Tex Membran hält dich selbst bei starkem Regen am längsten trocken.

Da selbst dies Variante nach gewisser Zeit von Regen durchnässt wird, raten wir dir zu einem Regenüberschutz. Dieser wird über die Motorradkombi angezogen und ist bereits für wenig Geld erhältlich. Die Acerbis Jacke Rain* ist ein solches Produkt. Beachte das das alleinige Tragen keinen Schutz bietet.

Wie sollte eine Motorradjacke sitzen?

Der richtige Sitz ist ausschlaggebend für Sicherheit und Bewegungsfreiheit. Wie oben unter Größe und Passform erwähnt, sollte eine Motoradjacke generell eng sitzen, sodass Protektoren nicht verrutschen und dennoch uneingeschränkte Bewegungen möglich sind. Zudem kann eine zu große Motorradjacke flattern, wodurch die Fahrstabilität beeinträchtigt werden kann. Achte auch auf die Ärmellängen. Bei angewinkelten Armen sollten die Ärmel nicht weit unter das Handgelenk rutschen. Die Handschuhe sollten immer darüber liegen, sodass keine Lücke entsteht.

Letzte Aktualisierung am 28.10.2020

Letzte Aktualisierung am 28.10.2020

Ähnliche Vergleiche – Kleidung, Schuhe & Uhren