Generell verfügt jedes Motorrad über einen Seitenständer, welcher dieses auch sicher stützt. Möchtest du dein Motorrad jedoch über längere Zeit abstellen oder daran arbeiten, benötigst du einen stabileren Ständer. Da je nach Motorrad ein anderes Modell in Frage kommt, möchten wir dir mit diesem Artikel helfen, den passenden Motorradständer für deine Zwecke zu finden.

Dafür haben wir eine übersichtliche Vergleichstabelle erstellt, in welcher du sechs verschiedene Ständer anschauen kannst. Weiterhin stellen wir dir wichtige Kaufkriterien vor und geben dir einen Überblick über die Preise. Zu guter Letzt widmen wir uns dann noch häufig gestellten Fragen rund um das Thema „Motorradständer“.

Unsere Empfehlung
ConStands Mover I - Motorrad Montageständer Hinten Rangierhilfe Hinterrad-Ständer Heber Universal hinten Schwarz*
Hi-Q Tools Montageständer Motorrad Ständer Motorradheber Montageständer Motorrad hinten zum Aufbocken, breitenverstellbar, Wartungs-/Montagearbeiten, universell für Fast alle Motorräder bis 300 kg*
Preis-Leistungs-Sieger
RWSTF RicambiWeiss Montageheber Motorrad Montagelift Frontständer Motorradständer Motorradheber Vorne*
COSTWAY Motorradständer hinten. Montageständer Motorrad, Radhalter für Hinterrad, Hinterradständer breitenverstellbar (Schwarz)*
Hi-Q Tools Montageständer Motorrad Ständer Motorradheber Montageständer vorne Gabel, für Servicearbeiten wie z. B. Reifenwechsel, Felge reinigen, Überwinterung, passend für Modelle mit Ertiefungen in den Gabelenden*
Ryde Vorder- und Hinterrad-Montageständer aus Aluminium für Motorrad - Silber*
Titel
ConStands Motorrad Montageständer
Hi-Q Tools Motorradständer
RWSTF RicambiWeiss Motorradständer
COSTWAY Motorradständer
Hi-Q Tools Motorradständer
Ryde Vorder- und Hinterradständer
Art
Heckständer
Heckständer
Frontständer
Heckständer
Frontständer
Front- und Heckständer Set
Max. Traglast
300 kg
300 kg
200 kg
200 kg
200 kg
317 kg
Größe Aufnahme
20 cm - 35 cm
21 cm - 31 cm
21 cm - 26,5 cm
13,5 cm - 20 cm
20 cm - 24 cm
Vorne: 27 cm, Hinten: 44 cm
Gummierte Aufnahme
Für Einarmschwinge geeignet
Aufbockbar
Mit Rollen
Gewicht
6 kg
4,7 kg
3 kg
5 kg
2,7 kg
k. A.
Bewertung
-
-
-
-
-
Preis
89,99 EUR
20,99 EUR
Preis nicht verfügbar
45,99 EUR
41,99 EUR
Preis nicht verfügbar
Amazon-Prime
-
-
-
-
-
Unsere Empfehlung
ConStands Mover I - Motorrad Montageständer Hinten Rangierhilfe Hinterrad-Ständer Heber Universal hinten Schwarz*
Titel
ConStands Motorrad Montageständer
Art
Heckständer
Max. Traglast
300 kg
Größe Aufnahme
20 cm - 35 cm
Gummierte Aufnahme
Für Einarmschwinge geeignet
Aufbockbar
Mit Rollen
Gewicht
6 kg
Bewertung
-
Preis
89,99 EUR
Amazon-Prime
-
Hi-Q Tools Montageständer Motorrad Ständer Motorradheber Montageständer Motorrad hinten zum Aufbocken, breitenverstellbar, Wartungs-/Montagearbeiten, universell für Fast alle Motorräder bis 300 kg*
Titel
Hi-Q Tools Motorradständer
Art
Heckständer
Max. Traglast
300 kg
Größe Aufnahme
21 cm - 31 cm
Gummierte Aufnahme
Für Einarmschwinge geeignet
Aufbockbar
Mit Rollen
Gewicht
4,7 kg
Bewertung
Preis
20,99 EUR
Amazon-Prime
-
Preis-Leistungs-Sieger
RWSTF RicambiWeiss Montageheber Motorrad Montagelift Frontständer Motorradständer Motorradheber Vorne*
Titel
RWSTF RicambiWeiss Motorradständer
Art
Frontständer
Max. Traglast
200 kg
Größe Aufnahme
21 cm - 26,5 cm
Gummierte Aufnahme
Für Einarmschwinge geeignet
Aufbockbar
Mit Rollen
Gewicht
3 kg
Bewertung
-
Preis
Preis nicht verfügbar
Amazon-Prime
-
COSTWAY Motorradständer hinten. Montageständer Motorrad, Radhalter für Hinterrad, Hinterradständer breitenverstellbar (Schwarz)*
Titel
COSTWAY Motorradständer
Art
Heckständer
Max. Traglast
200 kg
Größe Aufnahme
13,5 cm - 20 cm
Gummierte Aufnahme
Für Einarmschwinge geeignet
Aufbockbar
Mit Rollen
Gewicht
5 kg
Bewertung
-
Preis
45,99 EUR
Amazon-Prime
Hi-Q Tools Montageständer Motorrad Ständer Motorradheber Montageständer vorne Gabel, für Servicearbeiten wie z. B. Reifenwechsel, Felge reinigen, Überwinterung, passend für Modelle mit Ertiefungen in den Gabelenden*
Titel
Hi-Q Tools Motorradständer
Art
Frontständer
Max. Traglast
200 kg
Größe Aufnahme
20 cm - 24 cm
Gummierte Aufnahme
Für Einarmschwinge geeignet
Aufbockbar
Mit Rollen
Gewicht
2,7 kg
Bewertung
-
Preis
41,99 EUR
Amazon-Prime
-
Ryde Vorder- und Hinterrad-Montageständer aus Aluminium für Motorrad - Silber*
Titel
Ryde Vorder- und Hinterradständer
Art
Front- und Heckständer Set
Max. Traglast
317 kg
Größe Aufnahme
Vorne: 27 cm, Hinten: 44 cm
Gummierte Aufnahme
Für Einarmschwinge geeignet
Aufbockbar
Mit Rollen
Gewicht
k. A.
Bewertung
-
Preis
Preis nicht verfügbar
Amazon-Prime
-

Letzte Aktualisierung am 28.10.2020

Wie hilfreich war dieser Vergleich?

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Noch keine Bewertung vorhanden. Sei der erste, der diesen Vergleich bewertet!

Schade, dass dir unser Vergleich nicht gefallen hat.

Lass uns diese Seite verbessern!

Wie können wir diesen Vergleich verbessern?

Das Wichtigste zusammengefasst

Motorradständer gibt es in verschiedenen Ausführungen, die sich in ihren Eigenschaften und ihrem Preis unterscheiden. Für eine Lagerung und einfache Reparaturen empfehlen wir einen sogenannten Montageständer.


Bei einem Montageständer ist der wichtigste Punkt die Größe der Aufnahme. Ist diese zu klein oder zu groß, kann dein Motorrad nicht gehalten werden.


Zum Überwintern eignet sich ein Montageständer optimal, da so die Reifen nicht in Kontakt mit dem Boden kommen. Dies kann bei zu langer Standzeit zu einem Standplatten oder weiteren Schäden des Reifens führen.

Was ist ein Motorradständer und wie funktioniert er?

Mit einem Motorradständer ist in diesem Fall nicht der an einem Motorrad angebrachte Ständer gemeint, sondern ein zusätzlicher Ständer für längere Standzeiten oder während Umbauten. Ein Motorradständer gibt es in verschiedenen Formen, welche sich in der Aufnahme unterscheiden. Je nach Modell wird das Motorrad entweder an der Gabel oder von Unten angehoben und gestützt.

Vor- & Nachteile:

  • stabilisiert das Motorrad auch während Umbauten
  • verhindert Standschäden an den Reifen
  • hohes Eigengewicht
  • nimmt auch ungenutzt viel Platz ein

Diese Motorradständer-Typen gibt es

Motorradständer lassen sich in vier verschiedene Typen unterscheiden, wobei alle für unterschiedliche Zwecke geeignet sind. Wir haben uns in diesem Artikel auf den Montageständer beschränkt, da dieser für uns den besten Kompromiss aus Preis, Platzbedarf und Reparaturmöglichkeiten aufweist. Dennoch möchten wir dir in diesem Abschnitt kurz die anderen Typen vorstellen.

Zentralständer

Ein Zentralständer ermöglicht eine optimale Arbeit an dem Motorrad, da diese frei schwebend gehalten wird. Über einen an der Halterung angebrachten Hebel, wird das Motorrad dabei auf die gewünschte Höhe gepumpt. Anschließend sind alle Teile frei erreichbar und beweglich.

Motorradwippe

Eine Motorradwippe eignet sich zum langen Abstellen eines Motorrads und während eines Transports. Dabei wird das Motorrad in den Ständer gestellt, wodurch sich dieses nichtmehr bewegen kann. Für Arbeiten am Motorrad eignet sich dieser Art von Ständer allerdings nicht, da sich die Räder nicht drehen lassen.

Montageständer

Bei einem Montageständer spricht man von Modellen, welche an der Hinterradschwinge oder der Vorderradgabel befestigt werden. Da dabei das gesamte Motorrad frei hängt und alle Stellen erreicht werden können, lassen sich Reparaturen somit optimal durchführen und man nennt diese Art einen Montageständer. Die Handhabung derartiger Ständer ist sehr leicht und der Preis der Ständer relativ gering, weshalb wir diese Art bevorzugen. Einziger Nachteil ist, dass das Motorrad nicht sehr weit angehoben wird und man gebückt arbeiten muss.

Ein Montageständer eignet sich optimal für Arbeiten am Motorrad aber auch zum Überwintern. (© pomphotothailand – stock.adobe.com)

Hydraulik-Lift

Ein Hydraulik-Lift ist eine Variante eines Motorradständers, die vor allem für Arbeiten an dem Motorrad geeignet ist. Dabei wird das Motorrad auf einem Ständer befestigt und über Hydraulik nach oben gefahren. Dabei kann die Höhe frei gewählt werden, sodass eine rückenschonende Arbeit möglich ist. Nachteil ist der Platzbedarf und der Preis, welche beide sehr hoch ausfallen. Seinen Einsatz findet ein Hydraulik-Lift in der Regel nur bei Werkstätten oder regelmäßigen Schraubern.


Worauf sollte bei der Auswahl eines Motorradständers geachtet werden?

In dem folgenden Abschnitt möchten wir dir wichtige Kaufkriterien vorstellen, welche du für den Kauf eines Motorradständers kennen solltest. Grundsätzlich musst du bei der Auswahl eines Motorradständers darauf achten, dass dein Motorrad auch in den Ständer passt. Weiterhin ist die Auswahl abhängig von deinem geplanten Einsatzzweck.

Aufnahme

Die Größe der Aufnahme entscheidet darüber, ob dein Motorrad in den Ständer passt. Bei der Aufnahme ist die Breite dieser entscheidend. Je nach Modell ist die Breite in einem begrenzten Rahmen verstellbar aber nicht über ein Maximum hinaus. Breite Reifen sowie Gabeln können hierbei also zu Problemen führen und erfordern spezielle Ständer.

Maximale Traglast

Die maximale Traglast musst du passend zu deinem Motorrad wählen. In der Regel bestehen Motorradständer aber aus stabilen Materialien und sind deshalb auch mit sehr hohem Gewicht belastbar. Wählst du ein Set aus zwei Ständern erhöht sich zudem auch die maximale Belastbarkeit.

Mit oder ohne Rollen

Je nachdem, ob du den Motorradständer immer an einem festen Platz abstellen möchtest oder an verschiedenen, empfiehlt sich ein Ständer mit oder ohne Rollen. Bei einem Ständer mit Rollen bist du ebenfalls in der Lage das Motorrad aufgebockt noch zu bewegen.

Um das Motorrad auch im aufgebocktem Zustand bewegen zu können, besitzen einige Ständer Rollen. (© bnenin – stock.adobe.com)

Material

Motorradständer müssen einer hohen Belastung standhalten, weshalb bei der Produktion stabile Materialien wie Stahl zum Einsatz kommen. Ein Qualitätsmerkmal sind schützende Materialien an den Berührpunkten wie der Aufnahme. Dadurch werden Schäden an deinem Motorrad verhindert.

Gewicht

Da Motorradständer aus Materialien wie Stahl bestehen, sind diese zwar sehr stabil aber auch relativ schwer. Möchtest du den Ständer fest an einer Stelle platzieren, ist dies kein Problem. Wenn du diesen aber bewegen möchtest, solltest du entweder darauf achten, dass der Ständer Rollen besitzt oder einer der leichteren Modelle ist.


Wo kann ich einen Motorradständer kaufen?

Wenn du auf der Suche nach einem Motorradständer bist, würden wir dir immer den Besuch in einem professionellen Motorradfachgeschäft empfehlen. Dort erhältst du die optimale Beratung und kannst zahlreiche Modelle miteinander vergleichen und auf die Kompatibilität mit deinem Motorrad prüfen.

Online gibt es ebenfalls Motorradfachgeschäfte, welche eine große Auswahl an Modellen anbieten. Hier fehlt allerdings die Beratung, welche durch Kundenbewertungen ersetzt wird. Auch große Versandhändler wie Amazon* besitzen eine große Menge an verschiedenen Modellen.

Nachfolgend haben wir dir eine Liste von Onlineshops zusammengestellt, die Motorradständer vertreiben:

Was kostet ein Motorradständer?

Als wir verschiedenste Motorradständer verglichen haben, verschafften wir uns ebenfalls einen Überblick über die Preise von 56 verschiedenen Modellen. Wir haben uns in unserer Preisanalyse auf sogenannte Montageständer begrenzt, um welche es in diesem Artikel speziell geht.

Diese zählen zu den günstigeren Ständerarten und sind bereits ab 20€ erhältlich. Die meisten Modelle (16 von 56) kosteten zwischen 50€ und 60€. Weiterhin ist uns aufgefallen, dass der Preis nicht immer sehr ausschlaggebend ist. Auch günstige Varianten verfügen über alle wichtigen Eigenschaften uns sind mit vielen Motorrädern kompatibel. Ein genauer Vergleich zwischen verschiedenen Motorradständern kann sich also preislich sehr lohnen.

Für die Erstellung dieser Grafik wurden insgesamt 56 verschiedene Motorradständer auf ihren Preis untersucht. Anhand der Preisklassen aus dem Graphen kannst du selbst entscheiden, ob es sich bei einem Ständer eher um ein günstigeres oder teureres Exemplar handelt. (Quelle: Eigene Darstellung)


Anleitung: So verwendest du einen Motorradständer richtig

Einen Motorradständer richtig zu verwenden, ist keinesfalls schwer. Dein Motorrad allerdings schon, weshalb du immer mit einer zweiten Person arbeiten solltest. Kommt dein Motorrad einmal zu fallen, ist es alleine nur schwer zu halten. Nachfolgend erklären wir dir die Verwendung eines Hinterradständers.

  1. Stelle die Aufnahme auf die Breite der Hinterradschwinge ein.
  2. Platziere die Aufnahme unter der Hinterradschwinge.
  3. Während eine Person das Motorrad am Lenker festhält, drückst du den Bügel nach unten, wodurch das Motorrad aufgebockt wird.

Im nachfolgenden Video von Louis Motorrad wird dir die Anwendung eines Motorradständers noch einmal bildlich vorgeführt.

HOW TO: Motorrad aufbocken mit Motorradheber


Häufig gestellte Fragen

Welcher Motorradständer ist der beste?

Da man je nach Motorrad einen anderen Ständer benötigt, können wir dir hier nicht sagen, welcher der beste ist. Dennoch haben wir einen Favoriten, der für viele Motorräder einsetzbar ist und welchen wir dir hier kurz vorstellen möchten. Es handelt sich dabei um den ConStands Mover I – Motorrad Montageständer*.

Der Motorradständer trägt das Motorrad an dem Hinterrad und eignet sich dabei auch für Modelle mit einer Einarmschwinge. In der Aufnahme ist der Ständer zwischen 20 cm und 35 cm verstellbar. Die Aufnahme ist für alle gängigen Varianten geeignet und zusätzlich mit Gummi versehen um Kratzer zu vermeiden. Über sechs angebrachte Rollen kann das Motorrad aufgebockt und auch bewegt werden.

Kann ich ein Motorrad mithilfe eines Motorradständers auf einem Anhänger transportieren?

Nicht jede Art von Motorradständer ist für den Transport eines Motorrads geeignet. Ein Montageständer, welchem wir uns in diesem Artikel gewidmet haben ist es nicht. Durch seine Rollen kann kein sicherer Stand des Motorrads während der Fahr garantiert werden. Wir würden dir für den Transport eine Motorradwippe empfehlen. Diese steht sehr fest und verhindert somit auch während der Fahrt ein Bewegen des Motorrads.

Für den Transport sollte ein Motorrad immer auf einer Motorradschwinge stehen. (© Aisyaqilumar – stock.adobe.com)

Sollte ich einen Motorradständer zum Überwintern meines Motorrads verwenden?

Möchtest du dein Motorrad über einen längeren Zeitraum lagern, empfehlen wir ganz klar einen Motorradständer. Das Motorrad würde zwar auch auf dem angebrachten Ständer halten, nutzt sich dadurch aber deutlich stärker ab.

Die Belastung betrifft zum einen den Ständer, welcher dem Gewicht des Motorrads ausgesetzt ist aber auch die Reifen. Diese werden durch den Stand ebenfalls stark belastet und müssen regelmäßig bewegt werden um Schäden zu vermeiden. Bei zu langer Standzeit auf einer Stelle kann der Reifen sogar unbrauchbar werden.

Durch einen Motorradständer wird das Motorrad bei längeren Standzeiten weniger belastet. (© pomphotothailand – stock.adobe.com)

Was muss ich bei der Verwendung eines Motorradständers beachten?

Grundsätzlich solltest du bei der Verwendung eines Motorradständers darauf achten, dass du immer eine zweite Person dabei hast. Ein Motorrad ist sehr schwer und sollte nie ohne Aufsicht bewegt werden. Gerade beim Aufbocken kann das hohe Eigengewicht schnell zum Fallen kommen und Schäden anrichten.

Letzte Aktualisierung am 28.10.2020

Ähnliche Vergleiche – Auto & Motorrad